Inakzeptables Verhalten nimmt zu

Zur Kolumne von Emil Zopfi, Gipfelgruss vom Hund, «Die Alpen» 07/2019

Ich gehe mit Emil Zopfi absolut einig: Grüssen am Berg ist Ausdruck von Kultur, Persönlichkeit, Zeitgeist oder einfach nur Anstand. Auch ich erlebe immer wieder «grusslose» Berggänger. Das nicht nur auf bestimmten Touren, nein, überall auf allen Arten von Gipfelzielen: Hochtouren, Bergtouren und auch einfachen Bergwanderungen. Noch bedenklicher finde ich allerdings jene Bergfreunde, die auch den Gruss anderer ignorieren und nicht erwidern. Oft sind es sogar ganze Gruppen. Was soll das? Steht dahinter eine Art Konkurrenzdenken? Gönnt man dem anderen die Tour nicht? Absolut absurd und eigentlich sogar inakzeptabel ist solches Verhalten. Mich stört es sehr! Zudem ist es in letzter Zeit zunehmend zu beobachten. Schade!

Feedback