Lösung für Schnarcher

Mit Interesse habe ich die Meldung in «Die Alpen», 1/2013 über das Schlaf-apnoesyndrom (SAS) gelesen. Es ist zwar richtig, dass allein das CPAP-Gerät (Continuous positive airway pressure) fähig ist, schwere Fälle von SAS zu lindern. Es gibt aber eine sehr einfache Alternative für die weniger gravierenden Fälle, die viel zahlreicher sind. Es handelt sich um eine «kieferorthopädische Apparatur» (Kieferspange), die während des Schlafs getragen wird und die den Träger nicht mehr behindert als ein Zahnschutz, wie er in vielen Sportarten (vgl. «Die Alpen», 10/2009) üblich ist. Man kann die Spange überall hin mitnehmen, vor allem natürlich in eine Hütte, wo sie dem Träger hilft und seinen Nachbarn im Schlafsaal, weil sie nicht mehr durchs Schnarchen gestört werden.

Ich habe dieses Gerät einigen meiner Patienten verschrieben, ganz zu ihrer Zufriedenheit und derjenigen ihrer Partner, die endlich wieder ruhig schlafen können. Ich trage seit 20 Jahren selber eine solche Spange, und ich kann nicht mehr ohne. Dieses Gerät ist kostengünstiger als ein CPAP (Atemhilfsgerät), aber ich rate davon ab, im Handel ein Gerät zu kaufen und es selber anpassen zu wollen. Es muss auf Mass hergestellt werden, damit es bequem sitzt und wirksam ist. SAS kann auch operativ behandelt werden, aber die Operation ist schmerzhaft, und das Problem taucht nach vier oder fünf Jahren fast sicher wieder auf.

Feedback