Protokoll der XXVIII. Generalversammlung

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

der

XXVIII. Generalversammlung der S. A. 0.

am 5. September 1897 im Lokale des Blauen Kreuzes in La Chanx-de-Fonds.

Präsidium: Herr A. Monnier, Centralpräsident.

Die Versammlung zählt etwa 250 Mitglieder.

Die Sitzung wird morgens um 8 Uhr 30 Min. eröffnet.

Das Präsidium begrüßt als Gast Herrn Brunnarius, Abgeordneten des C.A.F., als einzigen Vertreter fremder Alpenvereine.

Herr Emile Courvoisier, Festpräsident, heißt zunächst alle Mitglieder des S.A.C. aufs herzlichste willkommen. In seinem Begrüßungswort spricht er kurz von den Anfängen La Chaux-de-Fonds, von dessen allmählicher Entwicklung, um dann genauer auf dessen Klima, Landwirtschaft und die Industrie, als die Haupterwerbsquelle, einzutreten.

Von den Neuenburgern im allgemeinen sprechend, sagt der Redner, daß diese stets eine besondere Vorliebe für die Alpen gezeigt hätten. Als Pioniere des Alpinismus erwähnt er Cölestin Nicolet, Desor, Agassiz, er bespricht deren Studien über Gletscherformationen, ihre darauf gegründeten Theorien und ihr Leben auf dem Aaregletscher im „ Hôtel des Neuchâtelois ". Einläßlicher behandelt er die zahlreichen Exkursionen, welche jene Männer in die verschiedenen Alpengebiete ausgeführt haben.

Diese inhaltsvolle Rede wurde mit großem Beifall aufgenommen und von Herrn Monnier im Namen aller Anwesenden aufs beste verdankt.

Berichte.

Herr Eugène Colomb, Vizepräsident des Centralkomitees, verliest den Generalbericht über die Thätigkeit des S.A.C. während der abgelaufenen Amtsperiode. Die umfangreiche und sehr genaue Arbeit giebt ein klares Bild von der Thätigkeit unseres Vereins. Der S.A.C. zählt heute 5197 Mitglieder, die sich in 40 Sektionen teilen.

Da die hierauf eröffnete Diskussion nicht benutzt wird, so wird der Generalbericht einstimmig genehmigt.

Exkursionsgebiet 1898—1899.

Berichterstatter: Eugène Colomb.

Ohne Diskussion wird einstimmig nach dem Vorschlag, wie er der gestrigen Delegiertenversammlung vorgelegt und von derselben gutgeheißen wurde, das Unterengadin als Exkursionsgebiet bezeichnet.

Centralfest für 1899.

Die Sektion Tessin beansprucht die Organisation dieser Versammlung mit Sitz in Lugano für sich.

Mit großer Begeisterung wird diesem Verlangen entsprochen und Herr Regierungsrat Curtio Curti als Festpräsident bezeichnet.

Wahl des Centralpräsidenten.

Herr Emile Courvoisier, Festpräsident, übernimmt das Präsidium und macht der Versammlung Mitteilung von der Demission des Herrn Monnier, Bundesrichter, den seine neuen Funktionen nach Lausanne rufen und so vom Wohnorte seiner Kollegen im Centralkomitee entfernen. Er bedauert, daß durch diesen Wegzug der Verein einen sympathischen Präsidenten verliere. Als Nachfolger empfiehlt er Herrn Eugène Colomb, der schon seit einiger Zeit die Präsidialgeschäfte geführt hat. Unter Acclamation wird Herr Eugène Colomb als Centralpräsident ernannt.

Herr Eugène Colomb verdankt die auf ihn gefallene Wahl, gedenkt der Verdienste seines Vorgängers und verspricht, nach besten Kräften für den Verein zu wirken.

Nachdem Herr Dr. Dübi von Bern alle Beschlüsse nochmals in deutscher Sprache wiederholt hatte, ladet er die Versammlung ein, dem abtretenden Präsidenten, Herrn Monnier, durch Erheben von den Sitzen den Dank auszusprechen.

Schluß der Sitzung 10 Va Uhr.

La Chaux-de-Fonds, den 5. September 1897.

Der Sekretär des Festkomitees:

( sig. ) Jeanneret-Perret.

Feedback