Wintereinstand der Gämsen

Zum Tourentipp Pulver über einer versunkenen Welt, «Die Alpen» 12/2020

Ich bin damit einverstanden, dass es sehr schöne Touren sind, die da vorgestellt werden. Was leider zu kurz kommt, ist, dass sich gerade bei der Tour aufs Ampervreilhorn im Bereich des Hennäsädels viele Gämsen aufhalten. Bis jetzt wurde dieses Gebiet wenig befahren, die Gämsen haben sich an diesen Zustand gewöhnt und brauchen dieses Gebiet als Wintereinstand. In den letzten drei Wintern zeugten vermehrt Spuren davon, dass Wintersportler direkt bei der Zünliflua runtergefahren sind. Es ist nicht verboten, und wenn die Störung selten ist, ist es nicht so schlimm. Ich befürchte aber nun, dass diese Tour viel mehr begangen wird und der Druck auf die Gämsen zu gross wird. Dies hätte dann zur Folge, dass eine Wildruhezone eingerichtet werden müsste. Es wäre schön, wenn man sich bei solchen Tourenvorschlägen vor Ort ein besseres Bild machen würde und zum Beispiel mit dem Wildhüter sprechen würde. So liesse sich verhindern, dass plötzlich grosse Gebiete geschützt werden. Und nicht zuletzt gilt immer, sich an «Respektiere deine Grenzen» zu halten. Ich habe schon auf viele Linien verzichtet wegen der Wildtiere.

Feedback