Läntahütte durch Blockschlag beschädigt Die Hütte bleibt bis auf weiteres geschlossen

Die Länta-Hütte SAC wurde Mitte Juni durch Blockschlag beschädigt. Die Hütte bleibt bis auf weiteres geschlossen. Die Wanderwege und alpinen Zustiege im Tourengebiet sind normal begehbar.

Mitte Juni sorgten Unwetter in Graubünden und dem angrenzenden Tessin für Überschwemmungen, Erdrutsche und Steinschlag. Als Folge der Unwetter kam es im Läntatal zu einem Blockschlag aus der Felswand westlich der Länta-Hütte SAC. Zum Zeitpunkt des Ereignisses war die Hütte unbewartet, glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die Hütte selber hingegen weist grössere Schäden auf. Aufgrund der Gefahrenbeurteilung durch Fachleute sind die Wiederinstandsetzungsarbeiten an der Hütte mit zusätzlichen Schutzmassnahmen verbunden. Die Hütte muss bis auf weiteres leider geschlossen bleiben und der Hüttenplatz ist für Besucher gesperrt. Normal benutzbar sind alle markierten Wanderwege und alpinen Zustiege im Tourengebiet. 

Klimawandel ist nicht primär der Schuldige
Die Läntahütte SAC liegt am Rande eines alten Bergsturzgebietes. In grossen Abständen kam es hier in der Vergangenheit immer wieder mal zu einem Blockschlag. Nach Jahrhunderten realtiv sicherer Alp- und Hüttenbewirtschaftung war die Zeit nun offenbar reif für ein solches Ereignis. Die Gründe des Blockschlags haben also nicht primär mit dem Klimawandel oder gar mit auftauendem Permafrost zu tun. 

Wir wünschen allen schöne und sichere Touren. 

 

Feedback