Alpines Sportklettern am Eiger

Klettern am Eiger ist eine ernsthafte, meist schwierige Sache. Eine alte und eine neue Route laden zu einer Reise zum Eigergletscher: Löcherspiel und Ratatat. Beide Routen führen durch schön strukturierten Fels mit Löchern in allen Grössen, der von sehr guter Qualität ist.

Von Daniel Anker und Michael Gruber einst eingerichtet, ist ein Team daran, Löcherspiel zu sanieren. Die Route ist mit 6b obl. zwar moderat bewertet, hat aber einen ernsthaften alpinen Charakter. Die fixe Absicherung ist mangelhaft und erfordert ein gutes Gespür für die Routenfindung sowie einen sicheren Vor- und Nachsteiger. Die Stände müssen oft selbst zusätzlich eingerichtet werden.

Ganz neu ist Ratatat, die Route gleich nebenan. Sie ist mit 6c obl. zwar um einiges schwerer, aber die Absicherung sei gut und durchdacht, schreiben die Einrichter Dominik Osswald und Jonas Allemann. Grössere Hakenabstände lassen sich mittels Camalots zusätzlich absichern. «Hier kann quasi Nordwand-Luft geschnuppert werden», schreibt Führer­autor Sandro von Känel, «sofern man den Grad drauf hat.»

{f:if(condition: label, then: label, else: header}  Zwei Routen am Eiger

1. Löcherspiel

Eckdaten: 6b (6b obl.) expo!

Material: 2×50 m Seil, Set Keile, Camalots 0.3–3 (evtl. doppelt), 10 Expressschlingen

Einrichter: Daniel Anker und Michael Gruber 1988

Hinweis: Nicht einsteigen, wenn sich ­bereits Kletterer in der Route befinden (Steinschlag!).

Zustieg: Von der Station Eigergletscher zum Einstieg des Klettersteigs <br/>«Rotstock». Diesem folgt man bis auf den ersten Aufschwung und quert <br/>hier links auf das Band hinaus (ca. 200 m, Fix­seile). Der Einstieg befindet sich auf ­einem Vorbau am Ende des <br/>Fixseils ­(roter Normalhaken). Ca. <br/>45 Minuten ab Station Eigergletscher.

Abstieg: Beim letzten Stand kurz ab­seilen und über schuttige Platten über den Westgrat absteigen (T5). Ein Rückzug aus der Route ist schwierig.

2. Ratatat

Eckdaten: 7a (6c obl.), 265 m

Material: 1×70 m Seil (2×60 m Seil, <br/>wenn abgeseilt wird), Camalots 0.4–1, 10 Expresschlingen

Einrichter: Dominik Osswald und Jonas Allemann 2016–2017

Hinweis: Nicht einsteigen, wenn sich <br/>bereits Kletterer in der Route befinden (Steinschlag!).

Zustieg: Von der Station Eigergletscher zum Einstieg des Klettersteigs <br/>«Rotstock». Diesem folgt man bis auf den ersten Aufschwung und quert hier links auf das Band hinaus (Fixseile) zum Einstieg (blaue Sanduhrschlinge). Ca. 40 Minuten ab Station Eiger­gletscher.

Abstieg: Über den Westgrat absteigen (T5) oder über die Route abseilen (Vorsicht beim Geröllband).

Anreise

Mit dem öV von Bern über Interlaken, Lauterbrunnen, Kleine Scheidegg zur Station Eigergletscher.

Karte

LK 1:25 000, Blatt Grindelwald