Annuaire du Club Alpin Français

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

Annuaire du Club Alpin Français Deuxième année 1875. Paris 1876.

Annuaire de la Société des touristes du Dauphiné.

1875. Grenoble 1876.

Das Wachsthum des C.A.F. gemahnt beinahe an den plötzlichen Aufschwung amerikanischer Städte. Nach zweijährigem Bestehen zählte der Club im April 1876 schon 20 Sektionen und mehr als 1700 Mitglieder und heute ist er wohl, wenn wenigstens alle damals in Aussicht genommenen Neugründungen stattgefunden haben, 30 Sektionen und mehr als 2000 Mitglieder stark. Dieser Blüthe des Vereins entspricht auch das Gedeihen seines Jahrbuches. Das 2. Annuaire, herausgegeben von einem Redaktionscomité, an dessen Spitze Herr A.J.oanne steht, ist reicher ausgestattet und stattlicher als das erste, so stattlich, dass der Vorrede zufolge schon jetzt der Wunsch nach etwelcher Einschränkung und knapperer Fassung zur Geltung kommt. Von 552 Seiten ist das Buch zu 859 angewachsen; statt 22 hat es 54 grössere und kleinere Illustrationen ( Holzschnitte, Facsimile, photographische Abdrücke, worunter eine vorzügliche Photogravure der Meije, Lithographien, Radirungen etc. ) aufzuweisen; an Karten enthält es zwei der französischen Generalstabskarte 1: 80,000 entnommene, leider ziemlich unleserliche Karten der Vanoise und der Grandes Rousses und ein Uebersichtskärtchen aus den spanischen Pyrenäen. In die Savoyer Alpen führen uns die Herren F. Descostes, J. M. Franklin, L. Re von, C. Dunant, A. Guyard, L. Berard, F. Reymond und P. Guillemin mit ihren Berichten über Mont Cenis und Mont Blanc, Mont de Joigny, Parmelan, Vanoise, Chaberton etc.; in die Bergwelt des Dauphiné die Herren B. Tournier, P. Guillemin, E. Guigues, H. Ferrami, P. Puiseux, H. Garrod, H. Duhamel und M. Rochat ( Rochebrune, Morgon, brèche de Lauvitel, Mont de Lans, la Meije, Pelvoux etc. ). Aus den Pyrenäen liegen Berichte der Herren E. Walion, A. Lequeutre, T. Schrader und E. Trutat vor und Herrn E. Lorin's Wanderungen in den Vogesen bilden den Uebergang zu den Fahrten im Auslande, von denen besonders Herrn H. Cordier's Touren im Berninagebiet für schweizerische Leser von Interesse sein werden. Mit Herrn A. Cazin's Schilderung einer wissenschaftlichen Reise nach der St. Paul's Insel ( 38° 48's. Br. und 77° 34,4'ö. L. v. Greenwich ), zur Beobachtung des Venusdurchganges, schliesst der Abschnitt der « Courses et Ascensions » ab. Unter den Abhandlungen und Notizen, die in dem Abschnitt Sciences, Industrie, Beaux arts enthalten sind, lieben wir besonders Herrn A. Vezian's geologische Skizze des Jura und Ch. Grad's Orographie der niederen Vogesen hervor. Den Schluss des Bandes bilden kleinere Mittheilungen, die Clubchronik und eine bibliographische Uebersicht der alpinen Literatur. In ähnlicher Weise, wie neben dem Deutsch-Oesterreichischen Alpenverein ein steirischer Gebirgsverein, besteht neben dem C.A.F. eine besondere « Société des Touristes du Dauphiné », welche für die Alpen des Dauphiné dieselben Ziele anstrebt, wie der C.A.F. für die französischen Gebirge überhaupt. Diese Gesellschaft, 1875 gegründet, hat ihren Sitz in Grenoble, steht unter dem Präsidium des Herrn Beiz, Telegrapheninspektor, und zählt 445 Mitglieder. Ihrem ersten in Druck und Papier sehr hübsch ausgestatteten Jahrbuch, Grenoble 1876, entnehmen wir, dass die Gesellschaft im Jahr 1875 sich hauptsächlich damit beschäftigt hat, für Excursionen nach den Sept Laux ein Chalet am Lac de Coz als Unterkunftshaus zu miethen und in gehörigen Stand zu stellen, die Zugänge zu den Pics de Belledonne zu verbessern und das Führerwesen des Dauphiné zu ordnen. Für 1876 waren in Aussicht genommen die Erstellung eines Unterkunftshauses in der Berarde und von Clubhütten am Grand Pic de Belledonne, am Lac noir de St. Christophe und am Etendard ( Grandes Housses ).

Feedback