Auf dem Gipfel des ­Erfolgs

Historischer Moment

Die höchsten Gipfel der Schweiz streben wie vor Urzeiten in den märzblauen Walliser Himmel, aber «La Suisse» ist untergegangen. Vor 31 Jahren machte die Genfer Tageszeitung (1898–1994) noch alpinistische Schlagzeilen, sie sponserte schliesslich die Bergführer André Georges von La Sage und Erhard Loretan von Bulle. «Verrückte Wette in den Alpen» titelte das Blatt am 15. Februar 1986, am Tag nach dem Start. Die Wette bestand darin, in einem Zug über den ganzen Gipfelkranz zu klettern, der das Mattertal umgibt, von Grächen über Mischabel- und Monte-Rosa-Massiv zum Matterhorn, zur Dent Blanche und zuletzt vom Weisshorn über das Bishorn hinab nach Zinal. «Transalpine Grächen–Zinal» wurde die alpinistische Parforcetour genannt. Der 140 Kilometer lange Sturmlauf der Seilschaft Georges/Loretan führte über 10 Dreitausender und 33 Viertausender. Am 4. März 1986 kamen die beiden unten in Zinal an. «Die Wette ist gewonnen», titelte die Zeitung. Ob im Gegenzug die Auflage in die Höhe ging, entzieht sich unserer Kenntnis.

Feedback