Auswüchse moderner Architektur

Mit Interesse habe ich den Beitrag über die neuen Hüttenbauten und -anbauten gelesen. « Aussen vielfältig und innen funktional » – so sollten sie sein. Letztere Absicht mag erfüllt sein, ansonsten drängt sich manchem Betrachter aber doch der Eindruck auf, dass alle im Bericht vorgestellten Bauten vom selben Architekten stammen, die Terrihütte einmal ausgenommen. Erfreulich ist wohl, dass die Wegleitung Hüttenbau keine Uniformierung der Hütten bezweckt, aber leider ist dies bei den gezeigten Beispielen wenig glücklich umgesetzt worden. Klar, über Geschmack lässt sich streiten; klar ist auch, dass effiziente Abläufe im Vordergrund stehen müssen. Trotzdem ist es schade, dass wir uns nun auch im Gebirge mit an Garagen, Seilbahnen und Baustellencontai-nern orientierten Auswüchsen moderner Architektur konfrontiert sehen. Es wäre wünschenswert, dass wieder an der Landschaft orientierte Hütten entstehen, statt dieser doch sehr ideenlosen und provisorisch wirkenden Konstrukte. Dass es auch anders geht, zeigt z.B. der Blick nach Südtirol, wo neue Hütten aus schönsten Natursteinen und Holz aus der Umgebung errichtet werden. a Ber t Rost, Glarus

Feedback