«Bergsport ist Motorsport»

Zum Editorial Einmaligkeit,«Die Alpen» 02/2018

Dankeschön, Peter Walthard, für Ihr ehrliches Editorial! Ja, so geht es uns doch beinahe allen! Es ist eine leidige Sache mit unserem Energie- und Ressourcenverbrauch: Je mehr Geld und Freizeit uns zur Verfügung stehen, desto schlimmer scheint es zu werden! Nicht genug, dass unser Wirtschaftssystem nur mit Wachstum funktioniert; auch in unserem Leben verhalten wir uns nach der Maxime «mehr = besser»: Kaum ­einer, der, wie löblicherweise Sie, wenigstens versucht, sein einmaliges, nur mittels Flugreise überhaupt mögliches Erlebnis auch einmalig zu belassen, und sich bemüht, es durch Verzichte in anderen Belangen zu kompensieren … Stattdessen werden gleich die nächsten «einmaligen Erlebnisse» ins Auge ­gefasst. Siehe das Herumgejette nicht nur der Spitzenkletterinnen und -bergsteiger auf dem ganzen Globus …

Die Rubrik «Motorisiert» in den Bergsportportalen bringt es ebenfalls zum Ausdruck: Motorisiert zu sein, ist heutzutage schon fast eine Grundbedingung, um ein ernst zu nehmender Alpinist zu sein oder zu werden, denn: Unsere Zeit ist kostbar, und wir haben davon immer zu wenig … Nichts da mit dem Besuch der Berge als heilige Kathedralen in ­besonderen Momenten! Leslie Stephens Prophezeiung von den Alpen als «Play­ground of Europe» ist längst Tatsache geworden. Wie sagte dieser DAV-Präsident? «Bergsport ist Motorsport.» Ich fürchte, er sieht das realistisch!

Feedback