Bollettino dell' Alpinista und Annuario della società degli Alpinisti Tridentini

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

Bollettino dell' Alpinista Rivista bimestrale della società degli Alpinisti Tridcntini. Anno 1°, n08 2—6. Anno II0, n08 1—4, 1904—1905 und

XXIIF Annuario della società degli Alpinisti Tridentini. 1903—1904. Trento 1904.

Die beiden Publikationen des Tridentiner Alpenvereins, die mir erst nach Erscheinen von Jahrbuch XL zugegangen sind, haben einen ausgesprochen italienischen Charakter, schließen sich den Einrichtungen der Rivista mensile und des Bollettino C.A.I. an und finden ihr Arbeitsfeld hauptsächlich in den italienischen Teilen der Ostalpen. Dieser italienische Zug zeigt sich unter anderm im Bollettino, Nr. 2 und 3 von 1904, in der etwas gereizten Weise, wie über die „ affare del Tuckett " gesprochen wird. Es betrifft dieser Streit die Errichtung einer Schutzhütte durch die Sektion Berlin D. & Ö.A.V. auf dem Colle del Tuckett in unmittelbarer Nähe einer von der S. A. T. projektierten und bereits abgesteckten Capanna. Es ist der Nationalitätenstreit, wie er an der Innsbrucker Universität im gleichen Jahre wütete, auf das Hochgebirge übertragen, mit dem Unterschied, daß die schneidigen Berliner hier die aggressive Rolle spielen und auf die Empfindlichkeit der Italienisch sprechenden Bundesbrüder sehr wenig Rücksicht nehmen. Etwas mehr Takt hätte den Konflikt wenn nicht vermieden, doch gemildert. Erfreu-lichere Artikel sind in vol. I, fase. 6, von G. d' Anna: Torri Winkler e Stabeier nella Valle di Fassa; Silvio Canestrini, stud.: Influenza l' alpinismo sul sangue e sulla forza muscolare. Ferner in voi. II, fase. 2, Alessandro Orio: Dallo Zebrù al Bernina; Ferruccio Tolomei: Dalle Judicarie alla Valtellina per il Gruppo di Brenta ed il Cevedale; Avv. Spartaco Zugni-Tauro: Salita alla Cima Brenta e traversata del Campanile Alto; Dr. Giovanni Lorenzoni: Efficacia educativa dell' alpinismo.

Das Annuario zerfällt in vier Abschnitte: 1. Ascensioni, Escursioni, Studi; 2. Cronaca sociale, d. i. Sitzungsberichte, Totentafel, Jahres- Jahrtuch des Schweizer Alpenclub. 41. Jahrg.23 recbnungen; 3. Bibliografia; 4. Elenco dei soci e cariche sociali, d. i. Verzeichnis der Komitees und der Mitglieder, zusammen 15 67. Die Bergfahrten und Abhandlungen, die in Abschnitt I vorliegen, betreffen fast nur die italienischen Teile der Ostalpen, wie wir schon zum Bollettino angemerkt haben, sind aber in dieser Beschränkung ziemlich mannigfaltig und interessant, auch gut illustriert. Ich erwähne z.B. Gino Malvezzi: Nel Gruppo di S. Martino e il Monte Disgrazia, und von dem nämlichen: Nelle Dolomiti di Ampezzo; Attilio Brunialti: II rifugio Umberto I sul Terminino; Cesare Negri: Nei gruppi della Presanella, del-l'Adamello e di Brenta; Tullio Monauni e Luciano Chimelli: Cima Venezia, Eisseespitze, Cevedale; R. Cobelli e E. Malfatti: Primo saggio di meteorologia comparata nel Trentino; G. Bertagnolli: La poesia sulle rive del Noce; G. Pedrotti: Frequentazione dei rifugi alpini; Dott. G. B. Trener: Le oscillazioni periodiche del clima nel Trentino. Die Tridentiner Alpinisten haben von 1881 —1903 folgende 10 Hütten gebaut mit einer Gesamtfrequenzzahl von 17,801 Personen: della Tosa, del Lares, del Cevedale, Bolognini, Pressanella, della Rosetta, del Sabbione, del Baldo, Stoppani, Denza, Segantini, Dorigoni, Taramelli.

Redaktion.

Feedback