Commission internationale des glaciers

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

Der Bericht der Gletscherkonimission ist wieder äußerst kurz. Er enthält außer den Beobachtungen über die Rhonegletschermessungen im Jahre 1903, die unsere Leser oben pag. 231 finden, und einem Resumé des 24. Berichtes über die periodischen Veränderungen der Alpengletscher im Jahrb. XXXIX S.A.C. nur zwei für die Sache bedeutsame Angaben: erstens, daß die Subskription für neue Mittel zu Rlionegletschermessungen letztes Jahr nicht aufgelegt werden konnte, weil das längst erwartete Werk über die Rhonegletschervermessung noch nicht publiziert ist; zweitens, daß die Messungen 1903 auf Kosten des Eidg. Topographischen Bureaus erfolgt sind, und drittens, daß die Kommission an der Verzögerung dieser Publikation keine Schuld trifft. Diese soll, sobald die Amtsgeschäfte es dem betr. Direktor erlauben, durch das Topographische Bureau, welches sie wohl vorbereitet hat, redigiert werden.

In dem Bericht der Internationalen Gletscherkommission ist der Abschnitt über die Schweizer Alpen redigiert von F. A. Forel und E. Muret und unsern Lesern bekannt; über die Ostalpen von f E. Richter und H. Angerer; über die Venetianischen Alpen von O. Mannelli; über die Grajischen und Penninischen Alpen von Francesco Porro: über die Fran zösischen Alpen von W. Kilian; über Norwegen von P. A. Oeyen; über Rußland von J. Schokalsky; über Nordamerika von H. Fielding-Reid; über Englisch Columbien und Alberta von G. und William S. Vaux. Alle diese Berichte, von denen namentlich die französischen recht ausführlich sind, zusammeng'enommen, geben ein ausführliches und genaues Bild der Gletscherbewegung in beinahe der ganzen Welt und werden einst neben den Forelsclieu Berichten eine höchst instruktive Serie für den künftigen Historiker der Gletschergeschichte bilden. Redaktion.

Feedback