Der ALPEN-Mix

SAC – Berge bewegen Zeitschrift des Schw eiz er Alpen-Clubs

Die

Alpen

Rivista del Club Alpino Svizz er o

Alpi

Rev aisa dal Club Alpin Svizz er

s Alps

Revue du Club Alpin Suisse

s Alpe s

Foto: Fr edy Joss

Der ALPEN-Mix

Sie als ALPEN-Leserinnen und -Leser sind der beste Beweis dafür: so hoch die Alpen, so breit die Palette Ihrer alpinen Aktivitäten und Interessen. Ihre persönlichen Vorlieben finden nicht in jeder ALPEN-Ausgabe den gleich intensiven Widerhall. Denn von den vielen anstehenden Themen können nur einige wenige berücksichtigt werden. Zudem werden die Schwerpunkte immer wieder neu gesetzt. Entscheidend ist aber der Themenmix: Übers Jahr gesehen sollen Sie – und das sind mittlerweile doch über 160 000 ALPEN-Leserinnen und -Leser – Spannendes, Informa-tives, Wissens- und Staunens-wertes rund um die Alpen und den Bergsport erfahren.

In dieser Ausgabe stehen – entsprechend der Saison – zwei grossartige Bergwanderungen im Mittelpunkt, die eine im Unterwallis um den Mont Ruan, die andere in der berühmten Rosengartengruppe der Dolomiten. Flechten begegnen Sie dort – und in diesem Heft. Klettersteiggehen wird immer beliebter. Warum also nicht über den neuen Klettersteig zur Tierberglihütte aufsteigen? Klettersteiggehen ist aber nicht gefahrlos. Es erfordert vor allem eine nüchterne Selbsteinschätzung. Der Beitrag des Spezialisten über Sicherheit und Risiko liefert dazu wichtige Inputs. Sicherheit steht auch andernorts im Mittelpunkt: Im Kletterbereich werden viele « Plaisirrouten » zunehmend sanierungsbedürftig. Auf Seite 48 werden Sie darüber informiert, wie sich da der SAC engagiert.

Etienne Gross, Chefredaktor

26

FA

U

N

A

U

N

D

F

LO

R

A

DIE TOUR DES RUANS

Die Tour des Ruans folgt Schmug-gel- und Jägerpfaden zwischen Wallis und Haut-Giffre. Wer sich auf schwierigen Wegen wohlfühlt, dem eröffnet die Wanderung faszinierende Einblicke in die Erdgeschichte. Sogar Dinosaurierspuren gibt es zu entdecken.

FLECHTEN MÖGENS HART

Wo Pflanzen vor extremen Temperaturen, Winden und UV-Strahlen kapitulieren, beginnen sich Flechten breitzumachen. In Höhen von über 4000 m wachsen noch mindestens 50 Arten dieser Lebensgemeinschaft aus Pilz und Alge.

Tourentipp

Proposte di gite

Suggestions de courses

Höhenwanderung in den Dolomiten

Feedback