Der Alpinismus, die Frauen und der SAC

1918 gründeten passionierte Bergsteigerinnen den Schweizer Frauen-Alpenclub, weil ihnen der Zutritt zum SAC verwehrt war. Es dauerte dann noch mehr als 60 Jahre bis zur Fusion von SAC und SFAC. Heute machen die Frauen 30% der Mitglieder aus, und von den 111 SAC-Sektionen werden 18 von Frauen präsidiert. Zeichen des Zeitenwandels? Unser neues Club-Leitbild, das gegenwärtig in der Vernehmlassung ist, enthält einen Passus, der sich explizit an die Frauen und ihre Förderung wendet.

Auch die vorliegende ALPEN-Ausgabe nimmt das Thema « Frauen und Alpinismus » schwerpunktmässig und breit gefächert auf. Vorgestellt werden die Skialpinistinnen, die dem Nationalkader angehören und die ihren Sport mit grosser Begeisterung ausüben. Für Frauen, die eine Unternehmung in grosse Höhen planen, sind die medizinischen Ratschläge einer internationalen Expertinnengruppe gedacht, die – wie männiglich weiss – manchmal an eine Frau gerichtet gleich für zwei gelten! Unterwegs im Parco Nazionale Val Grande sind drei unternehmungslustige SAClerinnen. Im Porträt der zwei Alpinistinnen aus zwei Epochen werden zwei unterschiedliche Blickweisen auf die Berge und den Alpinismus deutlich. Den Frauen-Tour-d'horizon beschliesst eine Fotografin, die uns mit ihren Aufnahmen an ihrer Sichtweise der Berge teilhaben lässt.

Beim « z'Berg gehen » zeigen sich physische Unterschiede zwischen Frauen und Männern, und gewisse Dinge werden unterschiedlich gewichtet. Eines aber ist gleich: Sie alle haben sich ein und derselben Passion verschrieben.

Feedback