Der Gletscherpfad des Basodino

Der Basodino-Gletscher steht seit mehr als hundert Jahren unter Beobachtung. Und nun richtet der Kanton Tessin seinen Blick auch auf abgelegene und weniger zugängliche Gebiete. Hintergrund sei der starke Fokus aufs Bauen und die damit verbundene Urbanisierung der Landschaft. Die Region um die Kraftwerke Robiei sei für einen Streifzug durch die Landschaft geeignet, weil es dort eine Vielzahl an Naturerscheinungen gebe, wie Dolinen und Höhlen als typische Karsterscheinungen. Demgegenüber stehen die Eingriffe der Menschen mit den Wasserkraftanlagen. Der Gletscherpfad Basodino erlaubt einen Einblick in diese Gegend, eine Berührungsstelle von Mensch und Natur. Der kleine Führer gibt erläuternde Informationen. Mehr finden sich zudem unter www.ti.ch/ghiacciai.

Feedback