Der Hüter der Alpen muss in Klimafragen Stellung nehmen

Zu diversen Artikeln und Leserbriefen zum Thema Klimaerwärmung, «Die Alpen» 12/2019

Die Hochglanzzeitschrift «Die Alpen» des SAC einerseits, die an Glanz verlierende reale Bergwelt anderseits: Wenn ich in der Zeitschrift Bilder grandioser Berglandschaften sehe, dann stockt mir der Atem vor Staunen ob der Schönheit. Gleichzeitig ist da aber die traurige Gewissheit, dass diese bröckelt und schmilzt. Hinter der Klimaerwärmung steht die lebensfeindliche Masslosigkeit des Menschen. Das Erlebnis in intakter Natur schenkt uns doch ein unvergleichliches Freiheitsgefühl; unbegreiflich ist deshalb, mit welcher Rücksichtslosigkeit dieser Quelle der Sehnsucht begegnet wird. Wie ist erklärbar, dass der SAC als Hüter der Alpen die Gefährdung unserer Berge nicht vehementer thematisiert und scharfe politische Konsequenzen fordert? Ist es Gleichgültigkeit oder Kommerz? Während ich eindeutige Stellungnahmen des SAC vermisse, läuft der ganze Rummel um die Steigerung des Tourismus auf Hochtouren und provoziert einen Klimakollaps. Hinter der Fassade boomen der motorisierte Individualverkehr, die masslose Vielfliegerei, Hightechausrüstungen, Sicherheitstechnologien und eine Werbung, die all das penetrant als grosse Freiheit in die Hirne pustet. Der Naturfreund der Bergwelt muss sich nun schnell darüber im Klaren werden, was mit Freiheit genau gemeint ist. Der SAC ist in der Verantwortung, deutlich aufzuzeigen, worin der ökologische Wahnsinn jenseits des gesunden Menschenverstandes liegt.

Feedback