Die jungen Wilden greifen Lachat an Start der Sportkletterwettkämpfe

Wenn die Tage länger werden und der Schnee schmilzt, wird es Zeit für die Vertikale: Die Wettkampfsaison 2013 im Sportklettern beginnt.

Wer wird wohl 2013 auf den Siegertreppchen der nationalen und internationalen Wettkämpfe zu sehen sein? Prognosen sind immer schwierig, denn die tatsächliche Form zeigt sich oft erst am Wettkampf selbst. Die Athletinnen und Athleten sind aber vorbereitet.

Petra Klingler, Kombinationsdritte an der WM 2012 in Paris, etwa reüssierte in der Winterpause auch beim Eisklettern. Beste Voraussetzungen also für 2013, oder? «Ich hoffe natürlich schon auf Top-10-Platzierungen in den Weltcups.» Doch das Allerwichtigste sei ihr eine verletzungsfreie Saison, wie sie betont. Teamkollegin Rebekka Stotz hat in der letzten Saison ebenfalls herausragende Leistungen gezeigt, an die sie nun anknüpfen möchte: «National möchte ich meine guten Ränge bestätigen.» Aber auch international hofft sie auf Erfolge. «Es wäre cool, wenn ich mich den Top 15 oder den Top 10 weiter nähern könnte.»

 

Lachats langer Schatten

Bei den Herren beherrscht noch immer der Weltklasseathlet Cédric Lachat die Szene. Aus seinem Schatten herauszutreten, ist für die Teamkollegen nicht einfach. Denn sein Kampfgeist ist ungebrochen: «Ich trete an, um zu siegen, ganz klar!» Man kann also davon ausgehen, dass Cédric auch in dieser Saison den Ton angeben wird. Aber davon lassen sich die Youngsters nicht beeindrucken. Beni Blaser etwa gibt sich kämpferisch: «Ich möchte mich international in den Top 20 positionieren und den ‹alten Hasen› das Wasser reichen!»

 

EM im Juli und September

Urs Stöcker, Nationaltrainer Elite, hält das für nicht unrealistisch. Und auch Petra Klingler und Rebekka Stotz traut er in dieser Saison einiges zu. Doch dass das keine leichte Aufgabe wird, weiss er aus Erfahrung. «Wir werden natürlich versuchen, mit der Elite international Titel zu holen, wobei das mit diesem jungen Team immer noch schwierig sein wird.» Die Höhepunkte der Saison werden die EM im Lead und Speed in Chamonix Mitte Juli und die Boulder-EM in Eindhoven Ende August sein.

An den nationalen Wettkämpfen des Bächli Swiss Climbing Cup, die mit dem Leadwettbewerb in Dornbirn am 23. März starten, zeichnet sich vielleicht schon ab, wer wirklich in Topform ist. Man darf gespannt sein!

Sportklettern auf der Shortlist

Das Sportklettern ist auf gutem Weg, als olympische Disziplin anerkannt zu werden. Es wurde 2012 in die Shortlist aufgenommen. Damit ist man dem Ziel, 2020 bei den XXXII. Olympischen Sommerspielen dabei zu sein, ein gutes Stück näher gekommen. Die Entscheidung darüber fällt das IOC im September 2013 in Buenos Aires – es heisst also Daumen drücken!

Feedback