Die Nebelfrauen

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

Von Ernst Kreis

Die Nebelfrauen wallen weisse Reigen Um schroffen Fels und hohe Schieferwand, Um scharfe Zacken über steiler Gand, Dazwischen sich die hellen Firne zeigen.

Wie geisterhaft sie Grat um Grat ersteigen! Und in die Flanke schieiert ihr Gewand, Wirft seine Schleppe weich herab vom Rand Des Abgrunds, über den die Frau'n sich beugen.

Da raffen sie die Schleier hoch und halten Sie flatternd einem Sonnenstrahl entgegen, Der Gold und Rosen flicht in ihre Falten; Und hingestreuet von den Nachtgestalten Auf blaue Enzianen, zeugt der Segen Des perlenblanken Taus von ihrem Walten.

Feedback