DNA aus der Eiszeit

Einem Team um den Genetiker Christoph Sperisen von der Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft ist es gelungen, die DNA von 14 000 Jahren alten Bäumen zu isolieren. Die DNA stammt damit aus der Zeit, als die ersten Waldbäume wieder in den Alpenraum vorstiessen. Sie war zwar stark beschädigt, konnte aber mit modernen Labormethoden entschlüsselt werden. Die Analysen bestätigen, dass es sich bei den Baumstämmen, die 2013 in Zürich gefunden worden waren, um Waldföhren handelte. Nun wollen die Forscher herausfinden, wie die Bäume damals auf Klimaveränderungen reagierten.

Feedback