Dr. C. Täuber: Das Walliser Hochgebirge

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

Redaktion.

Dr. C. Täuber: Das Walliser Hochgebirge. Zürich, Druck und Verlag von A. Tschopp, 1911. Preis Fr. 2.

In einer kurzen Einleitung weist der Verfasser darauf hin, wie dieses Büchlein durch Wanderungen im Wallis, seit er dasselbe im Jahre 1887 als Student bei der Heimkehr vom Eidgenössischen Schützenfest in Genf zum ersten Male betreten, zustande gekommen ist, und welchen Zwecken es dienen soll. Er betont, daß er nur das schildere, was er aus eigener Ansicht kenne, und reproduziere, was er selbst auf die photographische Platte gebannt habe. Er hat sich hier auf die südlichen Rhone-täler beschränkt, weil er die Gipfel, welche sich an den bernisch-wallisischen Grenzkamm anschließen, schon in seinen „ Berner Hochalpen " besprochen hat. Hier kommen also in einer der früheren entsprechenden Form zur Darstellung: die Dents du Midi ( Haute Cîme ), der Col du Brévent, Col de Salanton, Col de Coux, Col de Golèze, Mont Buet über den Nord- ( oder Grenairon ) grat, Col du Vieux Emosson, Col de la

Feedback