e-Rés@mont Telemedizin in den Bergen

Medizinische Unterstützung und wenn nötig persönliche Beratung oder die schnelle Alarmierung von Rettungskräften: Das verspricht die Gratis-App e-Rés@mont allen, die in den Bergen mit einem Smartphone unterwegs sind und in Not geraten. Entwickelt wurde die App von der Walliser Bergrettungsorganisation GRIMM (Groupe d’intervention médical en montagne) und der Fachhochschule Westschweiz-Wallis. Bei gesundheitlichen Problemen können Berggänger mithilfe eines Leitfadens, von Checklisten und diversen Algorithmen selbst eine erste, einfache medizinische Einschätzung vornehmen. «Dank diesen Informationen können App-Nutzer ihre Symptome unter Umständen selbst beurteilen und behandeln oder mit einem angepassten Verhalten einer Verschlechterung vorbeugen», sagt Niels Holthof, GRIMM-Arzt und Mitentwickler der App. Wenn das nicht reicht, hilft die App, weitere nötige Schritte zielführend einzuleiten. Sie vermittelt breites Wissen in allen bergsportrelevanten Gesundheitsbereichen und Beratung bei Notfällen, vom akuten Sonnenbrand über Schneeblindheit bis hin zu lebensbedrohlichen Höhenkrankheiten. Neben Notrufnummern enthält sie deshalb auch Kontaktadressen für höhenmedizinische Beratung in verschiedenen Alpenländern sowie ein Erkennungssystem für GPS-Positionen, damit sich diese im Fall eines Notrufs übermitteln lassen.

Autor

GRIMM

Quelle

Kostenlose App für iPhone und Android, de/fr/it/en

Feedback