Eine Erstbesteigung als Hommage Via Noppa (VI+) am Chapütschin da Naiv (3871 m) im Berninamassiv

Es war eine grossartige Erstbesteigung, aber es ging um viel mehr! Die Geschichte begann im Sommer 2016 auf der Chamanna da Tschierva im Oberengadin. Vier Freunde, darunter der berühmte Bergführer Norbert «Noppa» Joos und seine Lebensgefährtin, inspizierten die nordwestliche Wand des Piz Scerscen (3971 m). Einer von ihnen fragt: «Gibt es da drin irgendwelche Routen?» Sein befreundeter Bergführer verneint. Und dann entstand die Idee, eines Tages zurückzukehren und eine Route zu eröffnen. Zwei aus der Gruppe setzten diese Idee im folgenden Jahr um – doch leider ohne Noppa. Er war nur einige Wochen nach dem fröhlichen Abend im Alter von 55 Jahren als leidenschaftlicher Bergführer in demselben Berninamassiv tödlich verunglückt.

Im Juni 2017 also besteigen seine Witwe Rosa Morotti und Tito Arosio die Nordwestseite des Scerscen über den Chapütschin da Naiv. Sie taufen die neue Route Noppa. «Das ist unsere Art, Norbert zu ehren, der zu Lebzeiten nicht weniger als 13 der 14 Achttausender auf diesem Planeten ohne Sauerstoff bestiegen hat», sagt Rosa Morotti.

{f:if(condition: label, then: label, else: header}  Infos

Lage

Nordwestwand des Chapütschin da Naiv (3871 m), Berninamassiv/GR

In Kürze

VI+, A1, 550 m, 8 SL (Felspartie)

Eröffnung

Rosa Morotti und Tito Arosio, Juni 2017

Anreise

Ab Pontresina über das Val Roseg zur Chamanna da Tschierva CAS (2583 m) , dann dem Hüttenweg folgen (ca. 4 h). Verkürzen mit Postkutsche möglich.

Zustieg und Route

Von der Chamanna da Tschierva auf einem Weg kurz hochsteigen, dann rechts abbiegen, um oberhalb der Spalten den Gletscher Richtung S queren. Weiter auf der Moräne, dann wieder auf dem Gletscher Richtung N-Wand des Piz Roseg. (Bis hier wie im SAC-Tourenportal Route Piz Roseg über den Nord-Nordwestgrat.) Ab ca. 3140 m direkt nach S, dann SO hoch zum Fuss des felsigen Gendarms des Chapütschin da Naiv. 300 Hm (40 °, III, kombiniert). Jetzt folgt die eigentliche Route mit 8 SL Felskletterei, bis man den letzten, schneebedeckten Hang erreicht, der zum Gipfel des Chapütschin da Naiv führt.

Abstieg

Vom Gipfel des Chapütschin da Naiv auf den Gipfel des Piz Scerscen (3971 m), dann nach NW auf dem Gletscher hinunter, ab ca. 3140 m retour auf Aufstiegsroute.

Ausrüstung

Seile von 2 × 60 m, Bohrhaken, Expressschlingen, Klemmkeile und Friends bis Grösse 3. Material in der Route: 4 Bohrhaken und 1 Klemmkeil.

Karten

LK 1: 25 000, Blatt 1277 Piz Bernina CN 1: 50 000, Blatt 266 Julierpass

Literatur

Pierino Giuliani, Alpinführer Bündner Alpen 5: Bernina-Massiv und Valposchiavo, SAC-Verlag, Bern 2007

Feedback