Entscheidend ist die Abfahrt

Das Abfahren ist im Skitourenrennen zum entscheidenden Faktor geworden.

Die körperliche Verfassung ist und bleibt der Hauptfaktor für Leistung im Skitourenrennen, aber für jene, die an der Spitze mitmischen wollen, ist auch die Beherrschung der Abfahrtstechnik unerlässlich geworden. «Man kann heute kein Weltcup­rennen gewinnen, ohne ein guter Abfahrer zu sein», bestätigt Yannick Ecoeur, Mitglied der Na­tio­nalmannschaft: «Zu gewinnen ist zwar nicht viel, aber sehr viel zu verlieren, wenn man diesen Aspekt nicht gut genug beherrscht.» Auch Tony Sbalbi, der neue Nationaltrainer, kann sich nicht vorstellen, dass ein Athlet an der Spitze mitmischt, der nicht brillant abfährt. «Ich habe Rennen erlebt, da nahm man drei Energieriegel, dann nur noch einen, und zuletzt verzichtete man ganz darauf, damit man keine Zeit verlor. Damit wird deutlich, dass ein paar Sekunden in einer Abfahrt sehr wohl den entscheidenden Unterschied ausmachen können.»

 

Keine spezifische Vorbereitung

Yannick Ecoeur, der bis zum Alter von 16 Jahren alpiner Skirennfahrer war, bestätigt, dass ihm seine Vergangenheit zugutekommt. Vor allem im Sprint, wo es manchmal möglich ist, einen Konkurrenten in der Abfahrt zu überholen. «Die Abstände sind immer geringer geworden, und man darf deshalb nichts ausser Acht lassen. Die Strecke verfügt über Tore, und man muss diese passieren können wie ein Slalomfahrer, um wertvolle Sekunden zu gewinnen. Bis jetzt macht man zwar noch kein spezifisches Abfahrtstraining bei den Jungen, aber das wird wohl bald kommen.» Der Gewinner der PdG 2010 beobachtet ausserdem, dass Wettkämpfer, die in der Abfahrt nicht so stark sind, häufiger Opfer von Stürzen und Materialdefekten werden, was zu einem vorzeitigen Rennende führen kann.

 

Besser steuerbare Ski

Das Material hat sich im Übrigen stark entwickelt, die Ski sind leichter zu fahren. Die Hersteller können heute Ausrüstungen produzieren, die leichter sind als die 750 Gramm, die das Reglement vorschreibt. Und was man bei den Bindungen einspart, kann man bei den Ski einsetzen, damit sie besser steuerbar sind. «Manchmal nehme ich mein leichtes Material und fahre einen Nachmittag lang auf der Piste mit meinen Freunden Ski. So kann ich in wenigen Stunden über 5000 Höhenmeter Abfahrt sammeln, was etwa einer Woche Tourentraining entspricht», so Ecoeur.

Feedback