Erfolg: 13 wilde Bartgeier geschlüpft

Das Bartgeierprojekt kann einen neuen Rekord verzeichnen: 13 wild geschlüpfte Bartgeier sind dieses Jahr in der Schweiz ausgeflogen. Alpenweit sind es 30 Vögel.

Dass heute wieder Bartgeier die Alpen überfliegen, ist nicht nur den grossen Anstrengungen bei der Wiederansiedlung zu verdanken. Entscheidend ist auch, dass wieder grosse Huftierbestände in den Alpen leben. Denn die Knochen von verendeten Steinböcken, Gämsen und Hirschen sind die wichtigste Nahrung für diesen hoch spezialisierten Aasfresser.

Brütende Paare sind in Graubünden inzwischen an zehn Orten und im Wallis an fünf Orten heimisch. Die grossen Vögel ziehen in den Schweizer Alpen seit 2007 alljährlich Nachwuchs gross.

Feedback