esa: SAC steigt aus

Nach nur zwei Jahren hat der SAC die Zusammenarbeit mit Erwachsenensport Schweiz esa gekündet. 2013 wurden von 49 Sektionen rund 100 Kurse angemeldet und 73 auch durchgeführt. Grund für die Zusammenarbeit mit esa war für den SAC, dass die Inhalte von esa (vgl. «Die Alpen» 6/2012) namentlich im Bereich Methodik, Sportmotorik und Erwachsenenbildung wichtig für den Bergsport sind. Diese Inhalte sollen auch künftig in die Tourenleiterausbildung einfliessen, eine SAC-Arbeitsgruppe ist am Werk.

Zu viel Aufwand

«Leider hat sich der administrative Aufwand für den Zentralverband anders entwickelt als erwartet», begründet Christian Frischknecht, Bereichsleiter Bergsport und Jugend, das Ende der Zusammenarbeit. Konkret habe sich das Bewirtschaften der esa­-Datenbank als sehr aufwendig erwiesen. Man habe zwar versucht, Verbesserungen zu erreichen, so Frischknecht, habe dies aber nicht geschafft. Schliesslich hätten die Verantwortlichen beim Baspo signalisiert, dass eine weitere Zusammenarbeit nicht mehr erwünscht sei.

Feedback