Fahrt ins Gebirge ist keine Lappalie

Bei der Lektüre unserer Zeitschrift freut mich unter anderem, dass bei den Touren die Umweltbelastung per Auto und öV angegeben wird: meist happige Unterschiede! Umso erstaunlicher ist für mich, dass immer wieder Touren im weit entfernten Ausland, diesmal Guatemala und Armenien, reich bebildert und «gluschtig» machend, vorgestellt werden. Da sind CO2-Ausstoss und Umweltverschmutzung unvergleichlich grösser. Dies erweckt den Eindruck, eine Fahrt ins Gebirge sei eine Lappalie, das könne man sich gut leisten. Ob dies dazu beiträgt, dass erstaunlich viele Tourenfahrer allein per Auto ins Skigebiet fahren und zu den Bergbahnen sowieso?

Feedback