Fels und Eis: Ticker

Josette Valotton stand auf ihrem sechsten Achttausender, Giuliano Cameroni bouldert fast nur noch 8C, und die Schweizer bereiteten sich auf die WM in Tokyo vor.

Blöcke

Im Mai hat David von Allmen im Magic Wood den neuen Boulder Longbow (8B+) erstbegangen: Die Linie zweigt aus dem bestehenden Practice of the Wild (8C) ab und wählt einen anderen Ausstieg. Im Murgtal wiederholte David von Allmen noch V.I.P (8B+), und im Magic Wood punktete er im Juni The Knowing (8B). Nico Secomandi konnte im Juni alle Züge von Riders on the Storm (8B) im Magic Wood aneinanderhängen. Giuliano Cameroni1 ist im Juni nochmals in die Kälte gereist. Er stapfte im Rocky Mountain National Park (USA) durch den Schnee zu den Klassikern Jade und Memory is Parallax(beide V14 bzw. 8B+). Als er beide gepunktet hatte, konnte er mit Blade Runner (V15 bzw. 8C) noch eine schwere Linie am Jade-Boulder eröffnen. Ebendort gelang ihm zusätzlich Topaz (V14/15). Giulianos Bruder Diego Cameroni (17) boulderte im Mai und im Juni mit Amber in Brione, Jacks Broken Heart im Magic Wood und Colorado Springs am Gotthard dreimal eine 8A+. Im Juni gelang David Tomlinson der erste Teil des Boulderklassikers Unendliche Geschichte (8A+) im Magic Wood. Eine bemerkenswerte Leistung aus dem Wallis zum Schluss: In Plex war Marie Dorsaz2 schon im April der Durchstieg von Valar Morghulis (8A+) gelungen, im Juni konnte sie noch Little Finger (7C+/8A) abhaken.

Routen

Cédric Lachat hat im Juni Sweet Neuf (9a+) im Vercors wiederholen können und beweist damit eindrücklich sein Spitzenniveau. Samuel Ometz3 gelang Anfang Juni mit Super Finale (9a) in Rawyl seine dritte 9a. Alexander Rohr konnte Anfang Juni im Frankenjura eine schnelle Begehung von New Orleans Heavy Weight Division (8c) abholen. Der Nachwuchskletterer Julien Clémence (17) hat im Juni Trümmelbach (8b+) in Gimmelwald geklettert.

Wände und Gipfel

Es ist schon eine Weile her, aber die Meldung hat uns erst Ende Juli erreicht: Die Walliser Bergführerin Josette Valotton aus Arolla ist am 24. Mai auf dem Makalu (8485 m) gestanden. Es ist ihr sechster Achttausender. Sie hat ihn genau 18 Jahre nach ihrem ersten, dem Shishapangma (8027 m), bezwingen können. Nina Caprez4 hat im Mai zusammen mit der Kalifornierin Ann Raber Mingus (8a, 300 m), einen Klassiker im Verdon, saniert und ihn auch gleich wiederholt. Im Juli setzte sie dann ihren Begehungen von schweren Mehrseillängenrouten ein Sahnehäubchen auf: Sie punktete im zweiten Versuch La Voie Petit (8b, 450 m) am Grand Capucin. Zusammen mit Martina Cufar hat Caprez die Route in lediglich elf Stunden durchstiegen. Diese war 1997 von Arnaud Petit, Stephanie Bodet, Pascal Gaudin und Jean-Paul Petit erstbegangen worden.

Wettkämpfe

Im Juli massen sich die weltbesten Kletterinnen und Kletterer im dritten Lead-Weltcup der Saison in Briançon. Einmal mehr holte sich die Koreanerin Chaehyun Seo den 1. Platz. Bei den Herren kam es zu einem überraschenden Sieg durch den Japaner Hidemasa Nishida. Der Schweizer Sascha Lehmann belegte den 13. Platz. Petra Klingler hat nicht teilgenommen, um ihre Kräfte für die Weltmeisterschaft zu schonen. Die WM in Tokyo fand im August nach dem Druck der Zeitschrift statt. Mehr dazu online und in der Oktoberausgabe.

Feedback