Getränke und tiefe Aussentemperaturen

posta dei lettori

Getränke und tiefe Aussentemperaturen

Zum Beitrag « Flüssigkeitsaufnahme bei Bergtouren ( Teil 1 ) », ALPEN 1/99, S. 11

Zu diesem sehr interessanten Artikel und der Illustration auf S. 11 ( « Für Bergtouren genügt es in der Regel, wenn die Getränke in normalen Bidons und Flaschen mitgenommen werden .» ) ein Wort der Vorsicht: Wer einmal ( wie ich ) auf einer Hochgebirgstour einen Tag lang fast nichts zu trinken hatte, weil das Getränk in seiner Plastikflasche gefroren war, der nimmt seine Tranksame nur noch in einer Thermosflasche mit. Das heisst ( im Sinn des erwähnten Artikels ) ja nicht, dass sie heiss sein muss. Aber wenigstens ist man dann fürs Trinken nicht allein auf die Freundschaft und den guten Willen der Tourenkameraden angewiesen. Also: Normale Bidons und Flaschen genügen nur, wenn man sicher ist, dass die Temperatur auf der ganzen Tour ( und auch in einer Notsituation, z.B. nachts ) nie unter Null Grad sinken wird.

Reto Wyler, Berikon e a a

Zourrier des lecteurs

12

Feedback