Gletscherkommission: Berichte für die Jahre 1913/14, 1914/15 u. 1915/16

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

Alle drei Berichte, verfaßt von dem Präsidenten Prof. A. Heim und abgedruckt aus den Verhandlungen der Schweizerischen Naturforschenden Gesellschaft 1914, 1915 ( 97. Jahresversammlung in Genf ), 1916 ( 98. Jahresversammlung in Schuls ), sind nun durch die oben erwähnte Publikation der Rhonegletschervermessungen überholt und ich kann mich daher mit dem Hinweis darauf begnügen, daß laut dem letzten Bericht 1914 wegen des Krieges gar keine Beobachtungen stattfanden, daß 1915 ausgeführt wurden: 1. tachymetrisches Nivellement des gelben und des roten Profils; 2. Messung der jährlichen Eisbewegung beim gelben und roten Profil; 3. Topographische Aufnahme der Gletscherzunge; 4. Einmessung des Eisrandes der Gletscherzunge; 5. Photographische Aufnahmen des Sturzes und der Abbruchstellen; 6. Ergänzung der topographischen Karte: 1: 5000 bei der „ Rhonequelle " bei Gletsch. Die gleichen Vermessungen waren durch das Entgegenkommen von Direktor Held für 1916 und durch den gleichen Beobachter, Ingenieur Leupin, zugesagt, so daß die Kontinuität der Beobachtungen einstweilen gesichert ist.BedaMion.

Feedback