Gottlieb Lüthi und Carl Egloff: Das Säntisgebiet

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

Mit 50 Illustrationen und einer Distanzenkarte. Zweite revidierte Auflage. Fehrsche Buchhandlung in St. Gallen. 1908. Preis Fr. 3.

Das vorzügliche Büchlein fand schon anläßlich seiner ersten Auflage im Jahrbuch XL, pag. 348, gründliche Besprechung. Die zweite Auflage ist nicht bloß eine gründlich revidierte, sondern ganz bedeutend erweiterte. Neu hinzugekommen sind zirka 30 Erstbesteigungen und Varianten, von denen 16 allein auf die Kreuzberge entfallen!

Eine weitere Bereicherung liefert E. Bächler mit seinem Anhang über „ Naturgeschichtliches aus dem Säntisgebiet ". Reizend sind die kurzen Mitteilungen über Tier- und Pflanzenwelt, letztere sich eng an Prof. Schröters „ Pflanzenleben der Alpen " anlehnend. In gedrängter, leicht faßlicher Skizze entwickelt der Verfasser auch den geologischen Bau des Säntisgebirges, dieses Schulbeispieles für Faltungen und Überschiebung. Und da wird wohl manchem Leser klar werden, daß es wichtiger ist, zu erkennen, wie die Kreuzberge ein Teil eines auf- gerichteten Gewölbes sind, als durch deren Kamine hinaufzurutschen; daß, wer des Berggeistes Wesen ahnt, eher ein Erforscher heißen mag, als wer vor lauter Gipfelstürmerei die Berge selbst nicht sieht.

Hans Dübi.

Feedback