«Ich wollte sie um jeden Preis»

Auf der Landeskarte findet man sie nicht, wenigstens nicht mit Namen. Doch in der SAC-Literatur ist sie mehrfach vorhanden, die Pointe Marie-Christine im Nordgrat des Balfrin; so im Guide des Alpes valaisannes, Strahlhorn–Simplon (1937) von Marcel Kurz. In den Zeitschriften Alpina und L’Écho des ­Alpes aus dem Jahre 1921 beschrieb Emile-Robert Blanchet (1877–1943), Pianist, Komponist und Alpinist, die erste Besteigung dieses rund 30 Meter hohen Gneisturmes. Sie war ihm am 9. September 1920 gelungen, zusammen mit dem Führer Peter Maria Zurbriggen. «Ich wollte sie um jeden Preis», gesteht Blanchet n der Écho. Und in der Alpina verrät er, warum er sie Pointe Marie-Christine taufte: «zu Ehren meiner Frau». Man findet sie auf https://map.geo.­admin.ch 140 Meter südöstlich vom P. 3641, und zwar auf dem Luftbild, dank dem Schattenwurf. Mit der rechten Maustaste lässt sich so auch die Höhe bestimmen: ca. 3600 Meter. Ob der kleine Steinmann, den Zurbriggen aus vom Blitz abgeschlagenen Felssplittern errichtete, wohl noch dort oben steht?

Feedback