Juraverein, Vorort Solothurn: Wanderungen im Jura

Auch dieses mit einer Anzahl von hübschen Ansichten in Autotypie geschmückte Werkchen kann Clubisten, welche sich durch Wanderungen in dem so viele Reize bei wenig Strapazen bietenden Jura auf höhere Aufgaben vorbereiten wollen, bestens empfohlen werden. Der Jura verdient in der Tat, mehr besucht zu werden, und diese Publikation, welche über alle Gipfelbesteigungen, die teilweise hübsche, wenn auch nicht im Sportsinn „ anregende " Kletterei bieten, und namentlich die Kammwanderungen, die im Jura die Hauptsache sind, Auskunft gibt, wird dessen Besuch fördern. Die Einteilung ist praktisch. Mit der nötigen Ausführlichkeit werden namentlich die Höhenwege: Brugg—Biel und die Zugangswege der Hauptroute behandelt und sogar ein erst projektierter ( d.h. im Terrain noch nicht markierter ) Höhenweg: Basel—Blauen—Freibergen ausführlich beschrieben. Ein detailliertes Inhaltsverzeichnis und gute Register ( alphabetisches Ortsregister mit Höhenangabe in Meter, Bäder, Kurorte und Pensionen etc., Berggipfel im Jura, Bergstraßen und Pässe ) erlauben rasche Orientierung und ein Literaturverzeichnis Nachprüfen der Angaben. Auf der Karte, welche das Terrain in wenigen Tönen in Schichtenlinien von 50 zu 50 m angibt und genügende Nomenklatur hat, ist der Haupt-Höhenweg mit einem dicken roten Strich, der Neben-Höhenweg mit einem schmalen roten und der projektierte Höhenweg durch eine punktierte rote Linie gekennzeichnet.Redaktion.

Feedback