Kletterführer Ticino e Moesano – Guida d'arrampicata – Topo d'escalade. Glauco Cugini

Margrit Sieber

Cugini Glauco

Guida d' arrampicata Ticino e Moesano – Kletterführer – Topo d' escalade

Edizioni CAS, Berna 2006, ISBN 3-85902-253-9; fr.54.–, fr. 44.– soci CAS La nuova guida in tre lingue delle Edizioni CAS conduce a 83 zone d' arrampi in Ticino, Mesolcina e Val Calanca. Se in passato i Denti della Vecchia avevano già attratto alcuni scalatori, l' arram sportiva moderna ha fatto il suo ingresso ufficiale al sud delle Alpi con l' apertura della Palestra di Roccia nei pressi della stazione di Bellinzona. Poco a poco si sono aggiunte nuove pareti e oggi il Ticino, la Mesolcina e la Val Calanca rappresentano un eldorado per gli scalatori di tutta Europa.

Glauco Cugini conosce queste zone da 20 anni. Ha aperto e percorso personalmente alcune vie annotando tutte le sue osservazioni e ora, nella nuova guida CAS, presenta un' ampia panoramica sui 2120 itinerari – 570 dei quali inediti – nelle 83 zone d' arrampicata prescelte. Cugini ha redatto i testi, approntato i minuziosi disegni e le mappe d' accesso contribuendo anche alle riprese fotografiche. Le indicazioni sulle zone d' arram sono completate con informazioni storiche, geologiche, etnografiche e na-turalistiche. La guida d' arrampicata, a quattro colori, attuale e moderna, è un « must » per gli amatori dell' arrampicata « plaisir », gli allievi e le famiglie, ma anche per i più esperti!

Margrit Sieber ( ü ) Kunder t Remo, Volken Marco

Alpinwandern Zentralschweiz– Glarus–Alpstein

SAC-Verlag, 3. Auflage, Bern 2006. CHF 44.–, für SAC-Mitglieder CHF 36.– « Ein Führer mit Mehrwert » – das befand die Rezension in den ALPEN vor sechs Jahren. Sie ist immer noch gültig, vielleicht noch ein bisschen mehr. Denn die dritte Auflage des Alpinwanderführers Zentralschweiz–Glarus–Alpstein der bewährten Autorenseilschaft Kundert-Volken – wer kennt nicht ihre Hütten der Schweizer Alpen – ist noch besser geworden. Zwar sind die wenig attraktiven Verbindungsetappen zwischen den vier Rundwanderungen – Urner Bergkranz, grosse und kleine Glarner Runde, Alpsteiner « Rondom » – weggefallen. Dafür sind zwölf neue Gipfelziele hinzugekommen, die mehr oder minder am Weg liegen, wie Gross Muttenhorn und Chli Windgällen, Chärpf und Chrüzberg, Glatten und Ruchi. Zudem haben die beiden unermüdlichen Wanderer viel mehr Fotos in ihrem Werk platziert. Und: Die Miterfinder der SAC-Wander-skala haben ihre 51 Etappen sowie die Gipfeltouren entsprechend bewertet. Ein Beispiel gefällig? Beim Abstieg vom Vorder Glärnisch auf die Guppenalp quert man « abschüssige Fels- und Geröllpartien und felsdurchsetzte, steile Grashänge, die bei Nässe sehr heikel sind »; Schwierigkeit T5. Wer sich das nicht zutraut, kehrt auf dem Aufstiegsweg ins Klöntal zurück; Schwierigkeit T4. So oder so bietet dieser Alpinwanderführer viele atemberaubende Passagen. Und einige sind nur grad eine Stunde vom Zürcher Hauptbahnhof entfernt. Auch das ein Plus. Daniel Anker, Bern

Feedback