L. Lisibach, G. End und J. Kutzner: Führer durch die Tessiner Alpen

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

Durch die Herausgabe des „ Führers durch die Tessiner Alpen " hat der S.A.C. seine Clubführerkollektion in sehr wertvoller Weise bereichert und dem Bergsteiger einen praktischen handlichen Führer geschenkt.

Der S.A.C. darf auf denselben besonders stolz sein, denn er ist « in Zeugnis der Tätigkeit einer seiner Sektionen und einzig und allein der Tatkraft von C. Mitgliedern entsprungen. Als die Tessiner Führerkommission, bestehend aus den Herren L. Lisibach, G. End und J. Kutzner, von der Sektion Leventina den Auftrag übernommen, für unsern Club einen Führer durch die Tessiner Alpen zu verfassen im Sinne des Delegiertenversammlungsbeschlusses des S.A.C., Vevey 1901, ahnte sie wohl kaum, welche Summe von Arbeit ihre Geduld und Kräfte für lange Zeit in Anspruch nehmen würde. Die Autoren wurden zwar in ihrem Unternehmen unterstützt durch Mitglieder des S.A.C. aus allen Gauen der Schweiz, selbst aus dem Auslande, und diese freiwillige, einzig nur aus Liebe zu den schönen Tessiner Bergen entsprungene Mithülfe mag ihnen immer wieder ein Ansporn zu neuem Schaffen gewesen sein.

Ein gutes Vorbild zur Zusammenstellung des Führers war in dem als sehr praktisch anerkannten, ebenfalls vom S.A.C. veröffentlichten „ Führer durch die Urner Alpen " gegeben. Die Anordnung des Stoffes wurde in den Hauptpunkten nach diesem Führer getroffen. In der Hinsicht aber, daß nur absolut rein touristische Fragen berücksichtigt wurden, lehnt sich das Werk mehr dem ersten vom S.A.C. in ähnlicher Ausstattung publizierten Führer ( „ Clubführer durch die Glarner Alpen ", erste Auflage vergriffen, zweite Auflage in Vorbereitung ) an.

Inhaltlich schließt sich der Führer an das vom „ Urner Führer " behandelte Gotthardmassiv an; im übrigen begrenzt die Grenze des Kantons Tessin ziemlich genau das beschriebene Gebiet. Der Handlichkeit wegen wurde das Werk in zwei Bändchen veröffentlicht. Das erste Bändchen enthält neben allgemeinen Angaben ( Glossar, Talstationen etc. ) das Gebiet östlich des Tessin, während die Gegenden westlich des genannten Flusses im zweiten Bändchen behandelt sind. Auch Skitouren sind vermerkt.

Als besonders willkommen mag dem Touristen das Verzeichnis alpiner Ausdrücke in deutscher, italienischer und tessinischer Mundart sein, welches von Herrn Prof. Mariani bearbeitet ist. Genannter Autor hat auch die Richtigstellung der Nomenklatur besorgt.

Peinliche Sorgfalt wurde natürlich der Routenbeschreibung zuteil. Die zahlreichen mit Stern bezeichneten Routen sind von den Autoren selbst begangen worden, was als besonders überzeugendes Moment für die Zuverlässigkeit des Werkes hervorgehoben werden darf. Nebenbei wurde, wie aus dem Vorwort ersichtlich ist, die bedeutendste alpine Literatur zu Rate gezogen.

Daß bei einem so komplizierten Führer trotz aller Sorgfalt einzelne Irrtümer und mangelhafte Angaben gemacht werden können, ist natürlich nicht ausgeschlossen, besonders weil in manchen Gegenden die Nomenklatur etwas unsicher ist. Um nun eventuell bekannt werdende Richtig-stellungen, Abänderungen von Routen, Neubesteigungen etc. zu sammeln, damit dieselben bei einer Neuauflage des Führers berücksichtigt werden können, läßt die Sektion Leventina die Angelegenheit durch die bewährte Tessiner Führerkommission überwachen.

Wertvolle Zierden des Führers sind die wirklich künstlerisch ausgeführten Routenskizzen von C. Meüi. Die Wiedergabe der Bergstruktur und die Plastik im allgemeinen sind so außerordentlich vorteilhaft gelungen, daß die Bilder dem Touristen ein kaum noch mehr zu ver-vollkommnendes Hülfsmittel der Orientierung sind.

Druck und Ausstattung, handliches Format und billiger Preis krönen in vorzüglicher Weise die Arbeit der Verfasser und helfen dem Werke, sich eine bleibende Stätte in dem Heim des Clubisten zu sichern.

Ganz besonders die C. Mitglieder werden sich dieses Führers, welcher das Denkmal eines zähen, aufopferungsfreudigen Clubgeistes ist, stets mit Freuden bedienen.Fritz Eggimann ( Sektion Weißenstein ).

Feedback