La Montagne, Revue mensuelle du Club Alpin Français

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

Wenn die neue Publikation des C.A.F. definitiv Verzicht geleistet hat auf Artikel genre tour du monde und in ihrer neuen Form und Erscheinungsweise für längere Artikel oder Monographien eher knapp geworden ist, so hat sie dagegen an praktischer Brauchbarkeit nach dem System der Rivista mensile des C.A.I. entschieden gewonnen. Diesem Zwecke sind in jeder der 12 Nummern folgende Rubriken gewidmet: 1. Chronique alpine, enthaltend Notizen über neue Erforschungen in den französischen Alpen, Unterkunftshütten und Wirtshäuser, Wege und Straßen und Eisenbahnen im Gebirge, Wissenschaften und Künste, Diverses, alpine Unglücksfälle und Neuigkeiten; 2. Bibliographie, d.h. Anzeigen von neuen Werken alpinen Inhalts und laufenden Zeitschriften; 3. Meteorologie, d.h. Nachrichten und Übersichten über die Witterungsbe-wegung des Monates; 4. Chronique du Club Alpin Français, d.h. Mitteilungen, Sitzungsprotokolle etc. der Generaldirektion und der Sektionen, Exkursionsprogramme u.a. Außerdem enthält jedes Monatsheft wenigstens einen article de fond touristischen oder wissenschaftlichen Inhalts, welche mit Illustrationen erläutert sind. Die Illustration verfolgt den Zweck, allmählich möglichst viele Gipfel der französischen Alpen zur Darstellung zu bringen, so daß man in einigen Jahren eine gute Übersicht über das bezügliche Material haben wird. Die Artikel der „ Montagne " sind nach der Reihenfolge der Monatshefte folgende: P. Helbronner: Quatre mois de triangulation dans le massif Pelvoux-Ecrins ( 5 Illustrationen und ein Triangulationsnetz in 1: 100,000 ); Ettore Canzio: L' Aiguille Verte, du glacier du Nant Blanc ( 5 Illustrationen und eine ZeichnungE. Mettrier: pour l' histoire du Mont Iséran et des cols qui l' avoisinentzusammenfassende Darstellung über die Geschichte einer in der alpinen Literatur einzig dastehenden und lange andauernden grotesken Verwechslung und falschen Höhenbestimmung, deren Aufklärung erst in neuester Zeit den Bemühungen von H. Ferrand, Colonel Bosson und Rev. W. A. B. Coolidge gelungen ist ); Capitaine G. Bernard: Etude sur le Ski ( 25 IllustrationenG. Chabert: Les Pentes sud-est du massif de Chamrousse ( 4 IllustrationenEdouard Monod-Herzen: L' Art dans la représentation de la montagne ( 8 IllustrationenHenry Vallot: La nouvelle Carte de France au 50,000 me, ses rapports avec la haute montagne ( die kleine Studie schließt mit der Erklärung, daß die Hochgebirgsblätter dieser neuen Publikation, die in Vorbereitung ist, einst den Alpinisten gute Dienste leisten, aber die Notwendigkeit von diesen selbst aufgenommener Lokalkarten in größerem Maßstab durchaus nicht aufheben werden, eine These, von deren Richtigkeit wir vollkommen überzeugt sindPaul Berret: La ville morte du Plateau de Brandes1 Illustration ); Henry Spont: Le Pic Féchan ( 1 Illustration ); L.J. Edmond Durand: Le Col de la Faucille ( 3 Illustrationen, der Artikel hat aktuelles Interesse für die Schweizer, wegen der sich an diese Gegend knüpfenden Eisenbahnfragen ); E. Diehl: La Montagne au Salon de 1906 ( als Illustration ist das Schwingfest von Ch. Giron beigegeben, das irgendwo in den Schweizeralpen abgehalten wirdHenry Russell: Montagnards et Montagnes ( 1 Illustration ); R. du Verger: L' Aiguille du Fruit ( 5 IllustrationenDr. L. Weber: Visions alpestres ( 2 Illustrationen ) D. Eydoux et L. Maury: Notes sur les levés exécutés dans les Pyrénées centrales de 1899 à 1905 ( 4 Illustrationen ); Jean Lecarme: Le tremblement de terre du 13 août 1905 observé en haute montagne ( interessante Beobachtungen auf dem Gipfel der Aiguille du Tour und in der Umgegend des Glacier du Tour ); R. Le Chatelier: Autour de Saas-Fee ( 4 Illustrationen, Besteigungen des Mittaghorns, Egginergrat, Egginerhorn, Monte Moropaß, Portjengrat, Südlenzspitze; der Besuch von Saas-Fee wird den französischen Alpinisten lebhaft empfohlenE. Gaillard: Aiguille de Lépéna ( 4 Illustrationen ); E. A. Martel: L' Oucane de Cha-brières ( Hautes Alpes, Höhlenforschung, 5 AbbildungenLouis Théry: Mon ascension au Wetterhorn ( 3 Illustrationen, denkwürdige Erzählung über ein Abenteuer, in das ein fremder Tourist von seinen überkühnen Grindelwalder Führern gestürzt, aber auch wieder herausgehauen wurdeP. Lory: La Pusterle, Chabrières et l' Oucane ( 1' IllustrationA. L. Meurice: Au long du Valgaudemar, notes et croquis ( 2 Illustrationen ). Andere als die hier genannten Illustrationen geben Landschaftsbilder, die in loser Beziehung zu den Texten stehen oder es sind Abbildungen von Clubhütten und ähnlichen Zufluchtsorten, von denen allmählich auch eine Bildersammlnng angelegt werden soll, wie von den Hochgipfeln und Pässen. Man sieht, dafi der Redaktor, M. Maurice Paillon, mit System und Konsequenz an der Ausfüllung seines Programms arbeitet, und wir beglückwünschen ihn zu dem, was er in zwei Jahren schon erreicht hat.Redaktion.

Feedback