Lawinenunfall im Val Bedretto

Erinnerungen und Gefühle Monate später

Es ist Herbst geworden. Die Tage werden kürzer, die Stunden des nachdenklichen Verweilens länger. Freunde und Verwandte von Martin Siegel, Dani und Helen Ott-Blättler suchten vor kurzem die Stelle auf, wo die drei am 11. Februar 2001 im Lawinenkegel gefunden worden waren. Wir verweilten in Stille und dachten an sie. Wir erinnerten uns aber auch in Dankbarkeit an Luciano und alle Retter und Helfer: Hundeführer, SAC-Rettungsspezialisten, Armee- und Zivilschutzangehörige, Rega-Crews und alle Helfer auf und neben dem Unfallplatz. Wir 17 Bergfreunde/innen der Verunglückten durften bei der Suche nach der noch vermissten Helen am 13. Februar aktiv sein – was nur dank der Offenheit der Rettungsequipe zu Stande kommen konnte.. " " .Von Anfang an fühlten wir uns integriert und wurden von Luciano perfekt betreut und auch als Dolmetscher begleitet. Innerhalb dieser über 100 Retter umfassenden Kolonne konnten wir eine separate Suchgruppe bilden. Unter Anleitung sondierten wir in einem Primär-Suchbereich. Bei dieser Arbeit wurde uns das ganze Ausmass des lang gezogenen Lawinenkegels erst richtig bewusst. Am späteren Nachmittag wurde Helen gefunden. Ihr erlaubtet uns, beim Ausgraben und Bergen zu helfen und zusehen zu dürfen. So hatte jeder von uns die Möglichkeit, ganz persönlich Helen zu begegnen. Dieser Tag war für die Verarbeitung des Todes unserer drei Freunde enorm wichtig. Er gab uns viel Kraft und auch die Möglichkeit, das Ganze fassen und akzeptieren zu können. Wir schätzten auch eure Offenheit bei unseren vielen Fragen, vor allem dann, als die Zeit langsam zu verrinnen begann und Helen noch immer nicht gefunden war. Eure Natürlichkeit half uns sehr. Wir danken euch hier für eure teilweise gefährlichen Einsätze, die ihr bei der Suche nach unseren Freunden geleistet habt, und sind froh, dass keinem von euch etwas passiert ist. Eure professionelle Arbeit, nicht zuletzt im Umgang mit den Medien, hat uns sehr beeindruckt. Unser Dank gilt auch allen, die auf ihre an der langen Suche beteiligten Lebenspartner oder Freunde ver-zichteten. a

Gregor Jossen, Engelberg

Feedback