Meditation am Berg

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

Von Wolfgang Schwab

( Zürich ) Goldner Glanz umflutet mich, den Fels, die Gletscher, aus der Sonne Urkraft, die uns täglich, unerschöpflich, Wärme, Licht und Leben spendet.

Gelöst bin ich vom schweren Leid der Niederung; die Sinne lösen sich, die drängenden Gedanken schwinden.

Zum Herzen wendet sich der Geist und horcht nach innen.

Im Schweigen grosser Berge, in der heil'gen Stille lausche ich dem ew'gen Geist der Schöpfung in tiefster Ruhe und in Gottes Frieden.

Der Raum, die Zeit, der ird'sche Maßstab sind entschwunden; entrückt in Sphären über allem Denken erkennt die Seele Gott, in innerstem Entzücken.

Kraft hinter Sonnenkraft, Quell allen Lebens!

Rein sei mein Herz, und was ich immer wirke, das sei gerecht! Und Lob sei Dir, Du Ursprung meiner Seele!

Feedback