Neun Genfer taufen drei Gipfel

Neun Genfer Alpinisten haben im August 2011 ihre erste 28-tägige Expedition im Himalaya unternommen. Dabei gelangen ihnen drei Erstbegehungen mit Ski auf drei 6000er in Zanskar im Nordosten Indiens. Begleitet wurden sie von den Bergführern Stéphane Schaffter und Yannik Flugi, wie auf der Homepage der Gruppe zu lesen ist.

Die Teammitglieder im Alter zwischen 20 und 35 Jahren starteten in Reru, einige Kilometer westlich von Padum, und waren 17 Tage allein unterwegs. Die drei erstbestiegenen Gipfel im mittleren Schwierigkeitsgrad tauften sie auf «Red Apple Peak» (6070 m), «Gocook Peak» (6050 m) und «Tong’a Miduk Ri» (6040 m) – was im lokalen Dialekt «schwierig zu sehender Gipfel» heisst.

Es war die erste Expedition der Gruppe Alpiness, eines gemeinschaftlichen Projekts der Sektionen Carougeoise und Genevoise. Neben zahlreichen privaten Sponsoren haben sich auch die beiden Sektionen an den Kosten beteiligt.

Feedback