Neuvième Congrès international de Géographie

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

Es kann natürlich in diesem Jahrbuche und bei dem beschränkten Räume, der mir für Bücherbesprechungen überhaupt zur Verfügung steht, nicht davon die Rede sein, den wissenschaftlichen Gehalt dieser geographischen Publikation auszuschöpfen, noch weniger, über die Vorgeschichte des Kongresses und über die Organisation und den Verlauf der Sitzungen, Zusammenkünfte und Festlichkeiten während desselben zu berichten, an Hand der mit außerordentlicher Gründlichkeit gegebenen Aufschlüsse von M. A. de Claparède, dem Initianten und eigentlichen Leiter dieses Kongresses. Ich muß mich darauf beschränken, darauf hinzuweisen, daß bei den Arbeiten dieses Kongresses die Alpenforschung und speziell die Glaziologie eine große Rolle gespielt haben, so daß die Protokollauszüge aus den Sitzungsberichten einzelner Sektionen und die mehr oder minder ausführlichen Resumes der in den allgemeinen Sitzungen gehaltenen Vorträge aus diesen Gebieten auch für die Mitglieder des S.A.C., die nicht zünftige oder unzünftige Geographen sind, großes Interesse haben. Es sind in diesem Sinne zu nennen: pag. 91—93 die Berichte über die Arbeiten der Sektion IV ( Glaciers ) in den Sitzungen vom 28. Juli, 31. Juli und 3. August, in welchen unter andern sprachen: P. L. Mercanton ( Lausanne ) über den gegenwärtigen Stand der Gletscherstudien; Prof. H. Schardt ( Veytaux ) über Derivationen der Gletscherströme in der französischen Schweiz und im französischen Jura; Prof. Ed. Brückner ( Wien ) über die glazialen Züge im Antlitz der Alpen; Prof. J. Früh ( Zürich ) über den am 24. Juli, morgens 2 Uhr 30 Min., erfolgten Einbruch des Lötschbergtunnels unter dem Gasterntal; Paul Girardin ( Fribourg ) sur les glaciers dont les torrents affluents se déversent dans des bassins hydrographiques différents; Prof. Raoul Gautier: Température et précipitations au Grand-Saint-Bernard. Pag. 178 bis 184 wird berichtet über die von Prof. Früh geführte Exkursion zum Studium der morphologischen Verhältnisse der Alpen und ihres Vorlandes, vom 20.28. Juli, 18 Teilnehmer. Itinerarium: Ziirich-Luzern ( GletschergartenBrünig - Meiringen - Kirchet -Brienz - Interlaken - Schynige Platte - Spiez - Frutigen - Kandersteg-Öschinensee -Gemmi -Leuk-Sitten-Mar-tigny-Salvan-Marécottes-Gorge du Trient. Pag. 185-194 über die von Prof. Dr. C. Schröter geleitete Exkursion durch die Alpen, vom 15. bis 23. Juli, 11 Teilnehmer. Itinerarium: Alpnachstad-Pilatus-Einsiedeln-Wädenswil - Sargans - Chur - St. Moritz - Innschlucht - Maloggia-Promontogno-Varenna-Menaggio-Lugano-Varenna-Lugano-San Salvatore-Lago Maggiore-Veltlin-Tirano-Puschlav-Berninahospiz-Piz Lagall-Diavolezza-Morteratsch-gletscher-Pontresina-Samaden. Pag. 194-215 über die von Prof. Schardt geführte Excursion destinée à l' étude de la structure du Jura, du Plateau et des Alpes suivant un profil transversal aus trois régions, 19.26. Juli, 8 Teilnehmer. Itinerar ( nur für die Alpen ): Rübli-Gummfluh-Sanetschpaß. Pag. 207-214 über die Excursion destinée à l' étude des grandes nappes gneissiques des Alpes valaisannes dans la région du Simplon, geleitet von Prof. H. Schardt, 6. 9. August, 14 Teilnehmer. Itinerar: Brig-Berisal-Simplonhospiz-Alte Kaserne-Gondo-Varzo-Domodossola-Varzo-Alpe di Veglia-Lago d' Avino-Alpe di Veglia-Forca del Rebbio - Bortelalp - Steinenalp - Im Stafel- Roßwald-Ried-Brig. Pag. 215-218 über die von Prof. Ed. Brückner geführte glazialmorphologische Exkursion in das Chamonixgebiet, ins Wallis und ins Berner Oberland, 7.15. August, 25 Teilnehmer. Itinerar: Mont Salève-Argentièregletscher-Mer de Glace-Col des Montets-Lac blanc-Chamonix-Finhaut -Vernayaz - Sion - Brig-Fiesch-Eggishorn-Merjelensee-Gletsch-Rhone-gletscher-Nägelisgrätli-Grimsel-Gelmersee-Brünig-Bürgenstock. Ich übergehe die Excursion encyclopédique en Haute-Savoie et en Suisse, 7. bis 13. August, „ à l' usage des simples touristes ", wie der Bericht sagt, und verweise noch auf die die Alpen betreffenden, in den Generalsitzungen gehaltenen Vorträge der Herren Prof. Dr. Albrecht Penck ( Berlin ): Das eiszeitliche Klima der Alpen; Jean Brunhes ( Fribourg ): Le processus du creusement glaciaire; J. Vallot: Variations de la mer de glace de Chamonix depuis cent ans, comparées à celles de la période glaciaire. Es ist offenbar auf alpinem Gebiet vor und während diesem Kongresse tüchtig gearbeitet worden, und auch ein reiner Alpinist vergibt sich nichts, wenn er diesen Compte-rendu seiner Bibliothek einverleibt, denn der Alpinismus ist als Wissenschaft mit der Geographie wohl am nächsten verwandt.Redaktion.

Feedback