Ochsen, Mönch und Ziger

Die Nutzung eines Orts kann sich auch in seinem Namen spiegeln: Die vielen Ochsenberge waren früher Weiden für die Ochsen, und eine Theorie besagt, der Mönch im Berner Oberland sei nach einer Alp benannt, wo Mönche gesömmert worden seien – gemeint sind natürlich nicht Klosterbewohner: Mönch ist eine Metapher für Wallache, also verschnittene Hengste. Auch ortstypische Produkte können zum Namengeber werden, zum Beispiel der Ziger, der früher auf dem Zigerritt am Klöntalersee von der Alp zu Tal befördert wurde. Dass allerdings am Sérac bei Savièse und beim Ziger auf den Flumserbergen besonders eifrig Ziger hergestellt worden ist, ist unwahrscheinlich. Eher erinnert die Form der beiden Gipfel an Zigerstöcke, während im Namen der Séracs du Brenay, eines Teils des Glacier du Brenay in Bagnes, der gletschertechnische Fachbegriff Sérac für Eistürme auf Gletschern steckt. Dieser Begriff wurde 1779 vom Forscher Horace-Bénédict de Saussure geprägt – die Benennung spielt natürlich auch auf das zigerstockartige Aussehen dieser Formationen an.

Feedback