Pappy’s Turm (6a)

Eine Route für alte Männer in den Gastlosen? In den Augen von José Ruffieux und Bernard Cotting zumindest. Oder sagen wir es so: Die Route, die die beiden 50-jährigen Freiburger in die Südostwand des Gross Turms gelegt haben, ist recht leicht zu begehen, denn sie übersteigt den Grad 6a nicht. «Eine leichte Mehrseillängenroute zu legen, die auf einen Gipfel der Gastlosen führt, war für uns ein schon lange gehegter Traum», erklären die beiden stolz.

Im Sommer 2016, nach sieben Tagen harter, auf ein ganzes Jahr verteilter Arbeit, war es so weit: Pappy’s Turm führt in acht Seillängen zum Gipfel des Gross Turms. Im Sektor im nordöstlichen Teil der Sattelspitzen gab es bereits fünf Routen, von denen Claude und Yves Remy 1981 und 2001 zwei eröffnet hatten.

{f:if(condition: label, then: label, else: header} Praktische Infos

Lage

Gastlosen, Gross Turm, SO-Wand und NO-Grat

Eckdaten

6a (5c obl.), 8 SL, ca. 200 m

Eröffner

José Ruffieux und Bernard Cotting haben die Route im Sommer 2016 fertiggestellt.

Anreise

Von Jaun oder Saanen nach Abländschen, dann nach Oberi Bire (1706 m) (Parkplatz).

Routeneinstieg

Koordinaten: 587 161 / 158 213. Vom Parkplatz Oberi Bire auf dem Pfad Richtung Grat. Nach dem Metallgatter den Pfad links einschlagen. Beim Steinmann rechtwinklig nach links abzweigen und den Hang hinauf Richtung Gross Turm (45 min).

Abstieg

Abseilen über die Route mit der Möglichkeit, SL5 und SL2 zu überspringen. Am Einstieg zur ersten Seillänge ist eine Abseilstelle eingerichtet, was den Abstieg direkt über die steile Weide am Fuss der Route ermöglicht.

Material

50 m Doppelseil, 12 Expressschlingen

Karten

LK 1 : 25 000, Blätter 1226 Boltigen, 1246 ZweisimmenLK 1 : 50 000, Blätter 253 Gantrisch, 263 Wildstrubel

Anmerkung

SL8 ist eine unschwierige Seillänge mit alpinem Charakter. Nach SL8 ist der Aufstieg zum Gipfel einfach, aber nicht mit Sicherungspunkten ausgerüstet. Deshalb Vorsicht! Liebhaber des reinen Sportkletterns können auch bereits am Ende von SL7 absteigen.

Weitere Infos

Details und Bilder auf www.camptocamp.org

Feedback