Schweizer Team erfolgreich im Himalaya

Erst Monsun, dann Wetterglück: Nach Unwettern in Kaschmir profitierte ein Expeditionsteam um Profialpinist Stephan Siegrist (42) von guten Bedingungen im nordindischen Himalaya. Gemeinsam mit Bergführer Dres Abegglen (38) und Fotograf Thomas Senf (33) kletterte Siegrist über die neue Route Maaji (WI3, IV, 700 Hm) durch die Südwand eines Berges, den sie Shiepra tauften (5885 m). Sie erreichten den Gipfel am 16. September. Fünf Tage später standen die Schweizer Bergsteiger auf dem nächsten Gipfel: Mit der Route Pinky (M6, 6a, 1000 Hm) gelang ihnen eine weitere Erstbesteigung. Ihr Name für den 5840 Meter hohen Berg: Kharagosa. Am 1. Oktober freute sich das Team aus Interlaken über den Gipfelerfolg am Kishtwar Shivling: die Neutour Jell-o (WI5, M6, 600 Hm) führte sie über die Nordostseite auf den 5895 Meter hohen Ostgipfel.

Feedback