Supplement-Band für die Graubündner Alpen

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

Um wenigstens den theoretischen Teil des Graubündnerführers zu Ende zu bringen, hat das St. Galler Zentralkomitee Vorsorge getroffen, durch die obgenannten Herren folgende Kapitel wissenschaftlich in gedrängter Form bearbeiten zu lassen: Geologische Übersicht von Graubünden ( Tarnuzzer ); die Hauptzüge der Pflanzenverbreitung in Graubünden ( Braun ), mit Anhang: Kantonales Gesetz betreffend Pflanzenschutz; Klubhütten und alpine Unterkunftsgelegenheiten, mit Anhängen: Wegmarkierungen, Talstationen als Ausgangspunkte und Zentren für die Hochtouren in den Graubündner Alpen ( El. MeisserHäufig vorkommende Bezeichnungen für Ortsnamen etc. in den graubündnerischen Landessprachen, zusammengestellt von Christian Klucker in Sils ( Ober- und Unterengadiner Romanisch und Italienisch ) und der Sektion Piz Terri S.A.C. ( Surselvisch ). Den Schluß machen folgende Anhänge:

I. Rettungsstationen des S.A.C. in Graubünden und in den angrenzenden Tälern; II. Fuhrerreglement für den Kanton Graubünden vom 30. Mai 1902; III. Notsignale. Da das Ganze nur ein schmales Büchlein von 162 Seiten ausmacht, so kann es später bequem mit jedwedem der 5 touristischen Bändchen in die Tasche gesteckt werden, was manche der oben gerügten Übelstände beseitigt. Auch werden die Autoren der noch ausstehenden Bändchen ihre wissenschaftlichen Angaben etwas einschränken können, womit indessen nicht gesagt sein soll, daß ich in Band I die geologischen und ortsetymologischen Notizen missen möchte. Der kleinen Monographie von Tarnuzzer sind eine geologische Übersichtskarte in 1: 600,000 und eine Anzahl Profile beigegeben. Die Aufzählung der Klubhütten und alpinen Unterkunftsgelegenheiten ist nach Gruppen ( 17 im ganzen ) geordnet, wovon zwei auf Band I entfallen. Man wird also bei „ Änderungen in der Gruppierung der touristischen Bändchen " ( Vorwort pag. III ) Vorsicht walten lassen müssen, um nicht Verwirrung zu schaffen. Hoffentlich erfüllt sich der Wunsch des Zentralkomitees, daß „ das Supplementbändchen des Bündnerführers und insbesondere dessen touristischer Teil unter den Clubgenossen gute Aufnahme finden werde"..Bedaläion.

Feedback