The Association of British members of S. A. G

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

Rules and List of Members. Report of Speeches at the 2nd Annual Dinner, December lst, 1910. Speeches at Annual Dinner, December 8th, 1911.

Die in ihrer Art einzig dastehende Vereinigung, von welcher ich in diesem Jahrbuch zum erstenmal im Jahre 1910, nämlich in vol. XLV, pag. 446, und seitdem nicht wieder gesprochen habe, hat so selten Gelegenheit, uns offiziell, was doch sein sollte, von ihrem Leben und Wirken Bericht zu geben, daß ich gerne die Gelegenheit ergreife, unsere Leser wieder einmal über diesen „ zugewandten Ort " zu orientieren. Seit ihrer Gründung im Juni 1909 ist die Mitgliederzahl von 26 auf 330 gewachsen, und die Association hegt die Zuversicht, daß auch der Rest der innerhalb des vereinigten Königreichs lebenden 440 Mitglieder des S.A.C. sich ihr noch anschließen werde. Die Aufgaben, welche der Verein sich gestellt hat, nämlich den S.A.C. in seiner Tätigkeit zu unterstützen, Geld für einen Hüttenbau zu sammeln, korporativ Eingaben an den S.A.C. über alpine Fragen von besonderem Interesse zu machen und endlich die in den Sektionen des S.A.C. übliche Geselligkeit und Ideen zu pflegen, sind in den drei Jahren des Bestehens sehr gefördert worden. Jeder Publikation wird eine Anweisung beigegeben, wie man Mitglied des'S.A.C .werden kann, die Werbung für die Sektionen, von welcher die Section Genevoise den Löwenanteil erhält, wird eifrig fortgesetzt und periodische Versammlungen in der Form von „ informal meetings ", „ smoking at home " u. dgl., bei welchen Vorträge gehalten und Laternbilder vorgewiesen werden, sowie die Hauptversammlung im Dezember, mit kurzer Geschäftssitzung und anschließendem Bankett sorgen für den intimeren Zusammenschluß. Und was für uns die Hauptsache ist, die Britanniahütte am Klein Allalinhorn im Saastal, für welche die Association mit Hülfe des Alpine Club und des Ski Club of Great Britain über 700 £ zusammengebracht hat, ist der Vollendung nahe und soll im August 1912 eingeweiht werden. Die Section Genevoise hat nach den vom Zentralkomitee S.A.C. genehmigten Plänen den Bau dieser Musterhütte geleitet und wird dessen Aufsicht übernehmen. In den Reden, welche im Holborn Restaurant am 1. Dezember 1910 und am 8. Dezember 1911 gehalten wurden, und bei welchen beidemal der schweizerische Gesandte in London, Dr. G. Carlin ( Sektion Bern ), den Toast auf den Schweizer Alpenclub erwiderte, klingt neben den freundlichen und anerkennenden Worten an den S.A.C. und die Schweiz auch etwa eine ernstere Note durch, so die Warnung von Sir Felix Schuster an die Association, es bei der einen Hütte bewenden zu lassen, und an den S.A.C., im Tempo des Hüttenbaus und namentlich der bewirtschafteten Hütten Einhalt zu tun, oder in der Äußerung von Hon. Mr. Justice Neville, daß man heutzutage, wenn man Stille und Einsamkeit suche, mancherorts nicht auf die Hochgipfel, sondern auf die Hügel am Fuße der Berge gehen müsse. Im übrigen gehören manche dieser Reden zu den feinsten Specimen ihrer Literaturgattung.

Redaktion.

Sektion Uto. Jahresbericht vom l. April 1910 bis 30. März 1911.

Gleich mehreren anderen großen Sektionen hat sich auch die Uto veranlaßt gesehen, für ihre Mitglieder und weitere Interessenten besondere „ Jahresberichte " herauszugeben und dadurch das Jahrbuch und die „ Alpina " etwas zu entlasten. Außer den Vereinsnachrichten und dem sehr verdankenswerten Auszug aus den eingegangenen Verzeichnissen der Einzeltouren notiere ich als eine Art von Beilagen zum Geschäftsbericht die bündige Rede von Prof. Dr. Amberg bei Einweihung der Medelserhütte am 9. Oktober 1910 und den Vortrag von Prof. Dr. Täuber am Projektionsabend vom 11. März 1911 in der Tonhalle Zürich über „ Allerlei Interessantes aus dem Gletscherleben ", welches der Redner „ aus alten Jahrbüchern des S.A.C. auszugraben unternommen " hat. Ein kurioses Versehen in dem letztern ist, daß der Topograph-Ingenieur Ph. Gosset, unter Berufung auf seinen Aufsatz in Jahrbuch XXIV, pag. 416, als „ bernischer Forstinspektor " bezeichnet wird, und auch der Satz ( pag. 12 ), daß die Rhonegletschervermessungen „ von 1874—1894 vom S.A.C. bezahlt worden seien ", entspricht den Tatsachen nicht.Redaktion.

Section Chaux-de-Fonds du Club Alpin Suisse. Bulletins annuels n° 19, 1910, et n° 20, 1911.

Die zwei neuesten Bulletins der „ Chaux-de-Fonniers " enthalten wieder wie die früher besprochenen ( siehe zuletzt Jahrbuch XLV, pag. 447 ) außer den Vereinsnachrichten und den Listen von gemeinsamen und der Einzelexkursionen eine Reihe sehr hübsch geschriebener und sehr gut illustrierter Aufsätze, von denen einige sicher verdienten, einem größeren Leserkreise zugänglich gemacht zu werden, und auf deren Verdienst ich hier eben nur flüchtig aufmerksam machen kann. Es sind in Bulletin Nr. 19 eine Course de Section à St. Gall-Trogen-Gäbris-Gais-Appenzell-Weißbad ( wo die weitere Tour auf den Säntis wegen schlechtem Wetter abgebrochen werden mußte ), von Georges Gallet, mit einem hübschen Bild der Landsgemeinde in Trogen; Course de la Chorale à Gruben, Zinal et au Besso ( 1 Illustration ), par J. Ginnel; Course de Section au Wetterhorn ( 1 Illustration ), par M. Savoye; eine reizende Plauderei über Val d' Illiez in Form eines Briefes, von P.E. S.; ein Protest gegen die Diableretsbahn in Form eines „ Rêve d' un alpiniste ", von G. H.; eine sehr pikante Beschreibung, in Form von Briefen, einer Mönchtraversierung ( 1 Illustration ), von einem Ungenannten. Im Bulletin Nr. 20: Course au Catogne ( 2 Illustrations ), par Maurice Favre; Course au Tödi ( Traversierung von der Grünhornhütte zur Reinhardthütte im Val Puntaiglas, 1 Illustration ), von G. Huguenin-Sandoz; Course de Section à la Cime de l' Est ( wobei der Zugang nach Salanfe über den Luisin und den Col d' Emaney genommen und außer des Cîme de l' Est von einem Teil der Karawane die Forteresse erstiegen wurde ), par Eugène Übersax; Orta ( 3 Illustrations ), par A. Berner; le Glacier d' Argentière ( 1 Illustration ), par Ph. Cassan. In Summa zwei nachahmenswerte Publikationen.Redaktion.

Feedback