Umgang mit Lawinengefahr ist Unesco-Kulturerbe

Der Umgang mit der Lawinengefahr gilt neu als UNESCO-Kulturerbe. Ende November wurde er in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen, wie das WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF) mitteilt. Die Schweiz hat die Kandidatur zusammen mit Österreich eingereicht. Das SLF hat das Dossier gemeinsam mit dem SAC, dem Schweizer Bergführerverband, dem Bund und Vertretern des Kantons Wallis erarbeitet. Der Umgang mit der Lawinengefahr hat in der Schweiz eine lange Geschichte. Er ist überlebenswichtig und Teil der kulturellen Identität («Die Alpen» 10/2018, Mit der Gefahr leben gelernt).