Von Carreisen und Hochtouren

Von Carreisen und Hochtouren

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen im Reisecar und lassen sich in die Ferien fahren. Da stellt sich heraus, dass der Chauffeur zwar über mehr als zehn Jahre Berufserfahrung verfügt, aber keinen gültigen Führerausweis besitzt. Mit welchem Gefühl steigen Sie bei der Rückreise in den Car? Vielleicht fahren Sie nicht mehr mit, und wenn doch, dann verspüren Sie zumindest etwas Skepsis, ob Sie dem Mann vertrauen können. Carchauffeure und SACTourenleiter haben etwas gemeinsam: Sie tragen grosse Verantwortung für jene Menschen, die sich ihnen anvertrauen. Die beiden unterscheiden sich aber auch: Tourenleiter waren bislang frei in der Wahl ihrer Ausbildung. Das ändert sich nun. Ab dem neuen Jahr gilt im SAC die Aus- und Fortbildungspfl icht für Tourenleiter und Tourenleiterinnen, die Menschen in alpines Gelände führen.

Der Weg von der Idee bis zur Inkraftsetzung des Reglements war lang und steinig. Zwar waren die meisten Reaktionen auf den ersten Entwurf im Jahre 2005 positiv, einige aber emotionsgeladen. Der Eingriff des Zentralverbandes in die Sektionstätigkeiten wurde kategorisch abgelehnt. Diese Bedenken nahm die Kommission Bergsport & Jugend sehr ernst. Wir haben versucht, das Reglement so zu gestalten, dass der Handlungsspielraum für die Sektionen möglichst gross bleibt. Wir sind der Meinung, dass es uns gelungen ist. Wir sind überzeugt, dass mit der Aus- und Wei-terbildungspfl icht ein wichtiger Beitrag zur Steigerung der Sicherheit bei den Bergsportaktivitäten geleistet wird. Vor allem aber sichert eine fundierte Ausbildung der Tourenleiter das, wofür der SAC steht: positive Bergerlebnisse.

Daniel Bieri Präsident Kommission Bergsport & Jugend

EDITORIAL

Foto: Alexandr a Rozkosny Bei der swisstopo in Wabern entstehen sämtliche Schweizer Karten. Wo früher in Glas geritzt wurde, arbeiten die Kartografen heute am Bildschirm. Wir zeigen, wie eine Landeskarte entsteht.

seite35

Kartografi e im Wandel

Feedback