Wegen Tannenhäher: Arven in Gefahr

Die für die Alpen typischen Arvenwälder dürften wegen der Klimaerwärmung in Bedrängnis geraten. Dies zeigt eine Studie der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL). Denn im Gegensatz zu anderen Pflanzen können sich die Arven nur schwer in höheren Lagen ausbreiten: Ihre Samen sind flugun­fähig. Verbreitet werden sie vom Tannenhäher, der sie als Vorrat versteckt und teilweise vergisst. Auf den Vogel hat die Klimaveränderung aber nur geringen Einfluss. Er bleibt der bisherigen Baumgrenze treu. Erlauben die wärmeren Temperaturen anderen Baum­arten, im Gebiet der Arven zu wachsen, geraten diese in Bedrängnis, da sie nicht nach oben hin ausweichen können. Das einmalige Ökosystem Arvenwald könnte damit schon bald selten werden. Die Studie zeige, dass ökologische Wechselwirkungen bei der Veränderung der Vegetation im Zuge des Klimawandels eine grössere Rolle spielten als oft angenommen, so die Autoren der Forschungsarbeit.

Feedback