Winter im Nationalpark

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

Winterbilder sind Vorwürfe, die Ernst Morgenthaler ( geb. 1887 in Kleindietwil im Unter-emmental ) von jung an erregt haben. Sie decken eine verschwiegene Seite seines Wesens auf. Neben das Bedürfnis, sich in starken, leuchtenden Farben auszuströmen, tritt hier das Bescheiden zu nur stillen Tönen in dennoch reicher, vielleicht ebenso umfänglicher, aber verfeinerter Skala. Der Eindruck der Stille wird vertieft durch die Wahl des Bildausschnittes, das Gefüge der Kulissen und das Abwägen der Distanzen, d.h. durch das Gestalten schlechthin. Und es kommt ein Kunstwerk von wunderbar beruhigtem Ausgleich zustande, aus dem - über dem Gesicht einer bestimmten Örtlichkeit im Schneegewand - ein kosmisches Miterleben des Winters möglich wird, als Zeugnis zugleich der abgeklärten Schau eines alternden Meisters.

Margarete Pfister-Burkhalter

Feedback