Zum Artikel «Vom Schutz des Vaterlands zum Schutz der Natur» von Jürg Stüssi - Lauterburg (6/2013)

Dass Herr Stüssi-Lauterburg als Oberst im Generalstab und Grossrat der SVP die Rolle der Schweizer Armee für den Schutz der Freiheit hervorhebt, erstaunt ebenso wenig wie der Umstand, dass er linken Forderungen kritisch gegenübersteht. In zwei Punkten allerdings muss seine Darstellung hinterfragt werden: Die «Revolutionäre von 1918» brachten im Landesstreik Forderungen vor, die uns heute selbstverständlich erscheinen: Proporzwahlrecht, 48-Stunden- Woche, Frauenstimmrecht … Und dass der SAC Uto beispielsweise kein kommunistisches Engagement seiner Mitglieder duldete, war keineswegs Zeichen politischer Neutralität, sondern schlicht eine Bejahung des politischen Status quo – denn nach dieser Logik wäre auch jedes autoritäre Regime, welches bestimmte politische Parteien verbietet, politisch neutral. 

Feedback