Zum Panorama des Piz Muraun

Hinweis: Dieser Artikel ist nur in einer Sprache verfügbar. In der Vergangenheit wurden die Jahresbücher nicht übersetzt.

Der Piz Muraun im Bündner Oberland ( 2899 m ) bildet den nördlichen Ausläufer und Eckpfeiler der gletscherreichen Cristallina-Gruppe und präsentiert sich sowohl vom Rheintal wie auch vom Medelsertal aus als eine stolze, wohlgeformte Pyramide.

Die Aussicht vom Gipfel dieses Berges darf — siehe das Panorama ' ) in den Beilagen — nicht nur als sehr ausgedehnt, sondern geradezu als großartig bezeichnet werden, indem sowohl nach Westen wie nach Osten kein einziges näher gelegenes, höheres Gebirgsmassiv der Aussicht hindernd im Wege steht. Im Oberland wird denn auch der Piz Muraun kurzweg als der Bündner Oberländer-Rigi bezeichnet, eine Qualifikation, welche dieser schöne Aussichtsberg in reichlichem Masse verdient.

Die Aussicht nach Westen erstreckt sich vom Monte Rosa über die Mischabelgruppe hinüber bis zu den Riesen des Berner Oberlandes und der Dammagruppe, nach Norden vom Oberalpstock über die ganze Tödigruppe bis zum Calanda, nach Osten von der Scesaplana über ein unermeßliches Gipfelmeer von Bündner und Tiroler Bergen und die Berninagruppe bis zum Monte della Disgrazia und nach Süden vom Güferhorn über das Rheinwaldhorn und die ganze wunderschöne Medelsergruppe bis zu den Bergen des Gotthard.

Ein Besuch des Piz Muraun ist einem jeden sich in seiner Nähe aufhaltenden Touristen wärmstens zu empfehlen. Die bequemste Aufstiegsroute geht von Disentis durch die imposante Medelserschlucht nach Curaglia ( Hotel Lukmanier sehr empfehlenswert ) und von da in weiteren 4 Stunden meist anstrengenden Marsches zuerst durch steilen Hochwald, dann über Alpenweiden und schließlich über ziemlich steile Geröllhalden zum aussichtsreichen Gipfel.B. Zinggeler-Danioth ( Sektion Uto ).

Feedback